| 00.00 Uhr

Ratingen/Heiligenhaus
Spritztour endet an der Garagenwand

Ratingen/Heiligenhaus. Ein 15-jähriger schnappte sich den Wagen des Vaters, doch der alkoholisierte Junge kam nicht weit.

Der Versuch einer nächtlichen Spritztour eines 15-Jährigen ging nach hinten los - und dies im wahrsten Wortsinn.

Am Donnerstagmorgen wurden Anwohner gegen 3.30 Uhr in einer Siedlungsstraße im Heiligenhauser Wohngebiet Hetterscheidt von einem Knall aus dem Schlaf geweckt. Sie riefen sofort die Polizei. Die Beamten fanden in einer offenen Garage einen ungewöhnlich schräg geparkten und demolierten Pkw. Die vordere rechte Beifahrertür war umgeknickt, das Heck des Wagens war offenbar gegen Gegenstände geprallt, die innerhalb der Garage an deren Rückwand lagerten. Unfallfahrer war der 15-jährige Sohn des in der Nähe wohnenden Fahrzeughalters.

Er gestand, dass er mit dem Wagen der Familie, zusammen mit einem gleichaltrigen Freund aus Heiligenhaus, eine nächtliche Spritztour machen wollte. Dafür hatte er den Fahrzeugschlüssel aus der Wohnung der Familie genommen. Als er aber schon nach kürzester Zeit bemerkte, dass er das Auto gar nicht bedienen konnte, wollte er das dabei nach vorne gerollte Fahrzeug rückwärts in die vorherige Ausgangsposition zurücksetzen.

Dieses Vorhaben ging dann im wahrsten Sinn des Wortes nach hinten los. Denn bei dieser Aktion verlor er die Kontrolle über den Pkw. Der Wagen krachte mit geöffneter Beifahrertür rückwärts in die Garage und wurde dabei an der gesamten Beifahrerseite beschädigt, bevor der jugendliche Fahrer den Pkw gerade noch rechtzeitig vor der Garagenrückwand zum Stillstand bringen konnte.

Der Junge hatte Alkohol getrunken. Ein Test ergab einen Wert von knapp 0,6 Promille. Die Polizei fertigte auch einen Bericht für das Straßenverkehrsamt.

(kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen/Heiligenhaus: Spritztour endet an der Garagenwand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.