| 00.00 Uhr

Ratingen
Stadt geht gegen Parkpiraten vor

Ratingen. Auf Straßen in Ratingen West wird es eine Parkscheiben-Regelung geben.

Es geht wieder los: Im Kampf gegen sogenannte Flughafenparker und unseriöse Parkanbieter, die längerfristig Parkplätze im Stadtgebiet massiv blockieren, greift die Stadt direkt zu Beginn der Ferienzeit zu gravierenden Maßnahmen.

Auffällig geworden sind Flughafenparker diesmal in Ratingen West in der Robert-Koch-Straße und den daran anschließenden Straßen. Daher wird in folgenden Straßen eine Parkscheibenregelung mit einer Höchstparkdauer von 23 Stunden eingeführt: Robert-Koch-Straße, Heinrich-Hertz-Straße, Vohlhauser Weg, Zeppelinweg und Behringstraße. Die Schilder wurden am vergangenem Mittwoch montiert und gelten ab dem kommenden Samstag, 22. Juli.

"Wir wollen in Ratingen keine Parkpiraten, die insbesondere den Anwohnern, aber auch Gewerbetreibenden die Parkplätze wegnehmen", stellt Bürgermeister Klaus Pesch klar. Mit der 23-Stunden-Parkregelung will die Stadtverwaltung einerseits das dauerhafte Parken von Fremden in den Straßenzügen vermeiden, auf der anderen Seite das nächtliche Abstellen von Fahrzeugen im Quartier weiter ermöglichen. Diese Regelung in Verbindung mit entsprechenden Kontrollen habe schon mehrfach den gewünschten Erfolg gezeigt, teilte die Verwaltung mit.

Sollten sich die Flughafenparker wieder aus dem Quartier zurückziehen, werde man die Regelung schrittweise zurücknehmen, kündigte das Amt für Stadtplanung, Vermessung und Bauordnung an.

(kle)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Stadt geht gegen Parkpiraten vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.