| 00.00 Uhr

Ratingen
Stadt: kein Supermarkt auf Goldkuhle-Areal

Ratingen. Mit Blick auf die Planung eines Supermarktes auf dem ehemaligen Goldkuhle-Gelände in Hösel stellt Bürgermeister Klaus Pesch klar, dass ein Lebensmitteleinzelhandel von Seiten der Stadtverwaltung schon seit den ersten Planungsvorschlägen der Eigentümer nicht befürwortet worden sei. Die Bedenken der Verwaltung gegen die Planung von großflächigem Einzelhandel auf dem ehemaligen Goldkuhle-Gelände seien ganz aktuell auch in der jüngsten Planungsvorlage erläutert worden. Befürwortet wird hingegen, die Integration von nicht wesentlich störendem Gewerbe im Quartier zu prüfen. Hintergrund für die Position der Verwaltung ist die im gültigen Einzelhandelskonzept festgelegte Priorität, das bestehende Nahversorgungszentrum in Hösel-Mitte zu stärken. Vorrang habe deshalb die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für die "Kaiser's Filiale" im Hösel-Center.

Die Bürger Union betonte mit Blick auf einen neuen Supermarkt: "Wir halten die Planungen an diesem Standort für nicht umsetzbar. Die Planungen sehen die Ansiedlung eines sogenannten Vollsortimenters vor, wobei nicht erläutert wird, was genau hierunter zu verstehen ist." Das aktuelle Einzelhandelskonzept lasse dies "aus guten Gründen" nicht zu, da hierdurch der Bestand der Einzelhändler in dem Höseler Ortskern gefährdet sei (die RP berichtete bereits).

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Stadt: kein Supermarkt auf Goldkuhle-Areal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.