| 00.00 Uhr

Lintorf
Stadt soll Mauer endlich begrünen

Lintorf. Bürger Union und Piraten stellen einen entsprechenden Antrag.

Die Umgestaltung des ehemaligen VAG Gottfried Schulz Firmengeländes mit dem benachbarten Freizeitmarkt im Lintorfer Norden habe im Jahr 2011 zwischen der Wohnbebauung "Am Brand" sowie "An den alten Dieken" und dem neuen Gewerbepark zur Errichtung einer "Lärmschutzmauer" geführt, meinen Detlev Czoske von der Bürger Union und Jochen Drahorad von den Piraten.

Bei der Errichtung dieser Mauer sei die entsprechende Begrünung nur unzureichend umgesetzt worden, so dass es nach einem Antrag der Bürger-Union vom 8. März 2012, am 25. April 2012 zu einer Ortsbesichtigung des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid kam. Bei dieser Ortsbegehung, bei der auch sehr viele betroffene Anwohner anwesend waren, sei von dem zuständigen Planer, Guido Multhaupt, eine Nachbesserung angekündigt worden. Nach seiner Überzeugung würden die Pflanzen wachsen. In einigen Jahren würde man sich wieder vor dieser Wand treffen und diese sei dann hinter Grün verschwunden und nicht mehr sichtbar.

Heute, mittlerweile mehr als fünf Jahre nach dieser Ortsbesichtigung sowie unzähligen Anfragen im Bezirksausschuss Lintorf/Breitscheid später, sehe es an der Mauer noch genauso aus wie im April 2012. Die Pflanzen seien, auch aufgrund fehlender Pflege, weiterhin kleinwüchsig und nicht imstande, die Mauer zu verdecken. Die mehrmals erfolgten Antworten durch das "Amt Stadtgrün", dass hier immer noch ein Rechtsstreit mit dem Bauunternehmen anhängig sei, könne nach beinahe sechs Jahren die Anwohner nicht mehr zufrieden stellen.

Deshalb beantragen die BU und die Piraten für die nächste Sitzung des Bezirksausschusses Lintorf/Breitscheid, ein stimmiges Konzept mit verbindlichem Zeit- und Maßnahmenplan zur Begrünung der Mauer und Ersatz der gefällten Bäume auf dem ehemaligen Stadtgrundstück (L10a) zum Beschluss vorzulegen.

(jün)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Stadt soll Mauer endlich begrünen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.