| 00.00 Uhr

Stadthalle
Am 13. September ist Musikschulkonzert

Ratingen. Für Sonntag, 13. September, 16.30 Uhr, lädt die städtische Musikschule wieder in die Stadthalle am Europaring ein: Musikschulleiter Paul Sevenich führt durch das "Große Musikschulkonzert" unter der Mitwirkung der vielen Ensembles, Orchester und Chöre der Musikschule. Der Eintritt ist frei.

Die These, dass Jugendliche angeblich keine Freude an klassischer Musik haben, soll an diesem Nachmittag widerlegt werden. Denn für das Programm gilt: Die Mischung macht's! Das Publikum hat die Gelegenheit, dabei zu sein, wenn Ratinger Kinder und Jugendliche zeigen, dass sie mit dem Herzen dabei sind, wenn in kleinen und großen Gruppen an der Musikschule zusammen gesungen und gespielt wird. Tanzen macht großen Spaß - und Tänze zu spielen auch. So geht es rhythmisch zu, wenn das Gitarrenensemble einen Mambo und einen Tango vorträgt.

Das Streicher-Vororchester präsentiert unter anderem traditionelle Tänze aus Deutschland und Russland. Da wollen auch die Blockflöten der "Funny Flutes" nicht hinten anstehen und führen einen "Hexentanz" auf, bevor dann das Bläser-Vororchester mit einem Konzertmarsch zu angemessen festlicher Stimmung anhält. Der Kinder- und Jugendchor, bekannt für seine schwungvollen Musical-Inszenierungen, zeigt sich konzertant mit einem "Madrigal" aus dem 16. Jahrhundert, aber auch das berühmte "Memory" aus "Cats" wird zu hören sein. Noch vor der Pause kann sich das Publikum davon überzeugen, dass die "NuCombo" mit eigener Sängerin und "Front-Frau" durch ihre Interpretationen von Titeln wie "Pumped Up Kicks" oder "Play That Funky Music" inzwischen rockiger und poppiger aufgestellt ist als früher. Dass es nach der Pause mit dem 1. Satz aus einer Schubert-Sinfonie weitergeht, macht den Reiz des Konzerts aus. Das Jugendsinfonieorchester will mit diesem Beitrag einen Vorgeschmack auf das Herbstkonzert geben, wenn im November die komplette Sinfonie zu hören sein wird. Das Akkordeon-Keyboard-Ensemble 50+ will zeigen, dass Musik ein lebenslanges Hobby sein kann und spielt aus den frühen 1960er Jahren mit "Kriminal Tango" von Hazy Osterwald einen echten "Klassiker". Das Jugendblasorchester beschließt das Programm mit drei Titeln der Gruppe "Queen", die mit dem genialen und unverwechselbaren Freddy Mercury unsterbliche Musik geschaffen hat.

Seit einigen Jahren laden die Beteiligten des Konzerts das Publikum als Abschluss zum gemeinsamen Musizieren ein. Auch in diesem Jahr stimmt dann die hoffentlich wieder voll besetzte Stadthalle lautstark in Beethovens "Ode an die Freude" ein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadthalle: Am 13. September ist Musikschulkonzert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.