| 00.00 Uhr

Lintorf
Backaktion für die Kinder des "Regenbogenlandes"

Ratingen. In der Bäckerei Steingen wurden Plätzchen der ganz besonderen Art gebacken. Über 150 Stück schob Bäckermeister Stefan Steingen-Gerads in den großen Backofen. Sie alle hatten die Form von Fotoapparaten und wurden auf Initiative der befreundeten Fotografin Beate Kappe angefertigt.

Als sie diese sogenannten "Camera Cookies" zum ersten Mal gesehen hatte, wollte sie sie auch herstellen und für einen guten Zweck verkaufen. Da Kappe sie aber nicht selber backen und die Herstellung fotografisch festhalten konnte, suchte sie sich Hilfe in der Lintorfer Bäckerei, die sich gerne an dem Projekt beteiligte. Ab sofort werden die kleinen Kameras aus Plätzchenteig im Ladenlokal auf der Speestraße und im Studio von Kappe verkauft. Die gesamten Einnahmen aus dem Cookie-Verkauf werden dem Kinder- und Jugend-Hospiz Regenbogenland Düsseldorf als Spende übergeben, einem Haus, in dem unheilbar erkrankte Kindern und Jugendliche sowie ihre Familien während der letzten Lebensphase unterstützt und begleitet werden. Mit dieser Spende möchten sie das Haus seinem Ziel einen Schritt näher bringen, den jungen Bewohnern, ihren Geschwistern und Eltern glückliche Stunden zu schenken. Zum großen Bedauern der Beteiligten konnten, wie ursprünglich vorgesehen, keine Kinder aus dem Hospiz an der Backaktion teilnehmen, ihr Krankheitszustand ließ es leider nicht zu. Trotzdem wollten die Bäckerei und die Fotografin an dem Projekt festhalten. So kneteten Steingen-Gerads und seine Helferinnen selber den Teig, rollten ihn aus, stachen die Cookies einzeln aus und verzierten sie. Jeder einzelne Arbeitsschritt wurde fotografiert. Bewusst haben sich Kappe und Steingen-Gerads entschieden, mit ihrem Projekt das Regenbogenland zu unterstützen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lintorf: Backaktion für die Kinder des "Regenbogenlandes"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.