| 00.00 Uhr

Tus Lintorf
Rollschuh-Revue für den guten Zweck

Ratingen. Der Sportverein TuS Lintorf 08 hatte am Wochenende zur Sternenlicht Revue in die Stadthalle eingeladen. 38 junge Darsteller aus dem gesamten Ruhrgebiet machten auf ihren Rollschuhen Halt in der Dumeklemmerstadt,

Ein paar helle Sterne strahlten auf der sonst abgedunkelten Bühne der Stadthalle. Aus dem Hintergrund ertönte eine junge Stimme: "Hier ist Control .... Heute finden die Weltmeisterschaften der internationalen Lokomotiven statt! ..." Nach und nach rollten Dampflock "Rusty", Speisewagen "Dinah", Diesellock "Greaseball" sowie weitere Loks samt Waggons auf die Bühne und verzauberten die Zuschauer mit ihrer Musicalshow Sternenlicht Revue. Die Darsteller sausten über Bühne und durch die Zuschauerreihen und erzählten so die Geschichte der liebenswerten, aber technisch veralteten Dampflock "Rusty", die im Wettkampf gegen modernere Loks antritt und von ihnen zutiefst gedemütigt den "Starlight Express", den Gott aller Lokomotiven, um Hilfe bittet. Autogrammwünsche und Bitten um Fotos in der Pause sowie tosender Applaus am Ende der Vorstellung zeigten, dass sich die Musicalstars mit ihrer Show nicht hinter den Darbietungen ihrer großen Vorbilder des bekannten "Starlight Express" in Bochum verstecken müssen. Mit großem Engagement, Ehrgeiz und viel Spaß rollen die Sechs- bis 22-Jährigen über die Bühnen des Ruhrgebiets. Von Auf- bis Abbau über Licht und Ton, Kostüme und Training, die als Elterninitiative gegründete Truppe macht alles selber. "Wir machen das gerne, weil wir stolz darauf sind, wie selbstlos unsere Kinder sich für andere Kinder einsetzen. Denn wir bekommen kein Geld für die Auftritte, alles wird gespendet", berichtete Heike Zajonz, deren Tochter bereits seit neun Jahren mit von der Partie ist. "Der Reinerlös aus diesen beiden Vorstellungen wird zu einem Teil an die Glückspilze Ratingen gehen, eine integrativen Kindergroßtagespflege für autistische Kinder. Der andere Teil wird für Sport für Flüchtlinge im Stadtsportverband Ratingen verwendet werden", verkündet Detlev Czoske, Geschäftsführer des TuS Lintorf, nach der ersten Vorstellung. Durch den Verkauf der Eintrittskarten und die Unterstützung durch die Sponsoren, (Stadt und Flughafen Düsseldorf) sei ein Reinerlös von 6.264 Euro erzielt worden, teilte Czoske am gestrigen Nachmittag mit. Wie viele andere Zuschauer hatte auch er schon mehrfach das Original in Bochum gesehen und war begeistert, wie professionell die junge Truppe ihrem Vorbild nacheiferte. Gerne hatte er das liebevoll und anspruchsvoll gestaltete Rollschuhspektakel nach Ratingen geholt. Doch auch die Kinder werden groß, und so werden nach diesem Wochenende einige der "alten Hasen", teilweise schon über zehn Jahre mit dabei, das Ensemble verlassen. Auch wenn es ihnen schwer fällt, eine solch tolle Gemeinschaft zu verlassen. Monika von Kürten

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tus Lintorf: Rollschuh-Revue für den guten Zweck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.