| 00.00 Uhr

Stadttheater
Viel Applaus für das Akkordeon-Orchester

Ratingen. Wie stets begeisterte das Ratinger Akkordeonorchester seine Zuhörer am vergangenen Sonntag im sehr gut besuchten Stadttheater am Europaring. Nach einer Begrüßung durch Wolfgang Schwarzer, der auch durch das Programm führte, begann das Konzert mit der "Ouverture und Hornpipe" aus der Wassermusik von G.F. Händel. Ruhigere Töne schlugen die Musiker anschließend mit der "Pavane" von Gabriel Fauré an, bevor sie mit dem "Slawischen Tanz Nr. 1" von Antonin Dvorák noch einmal ihr musikalisches Können unter Beweis stellten.

Vor der Pause erwartete die Zuhörer ein musikalisches Bonbon: Das Kölner Blechbläserquintett "Die BlechHarmoniker" bot einen musikalischen Comedy-Auftritt vom Feinsten. Querbeet ging es im stürmischen Tempo durch Klassik, Schlager und Unterhaltungsmusik, und die Akteure brachten das Publikum mit einem außergewöhnlichen Programm zum Mitsingen und Lachen. Nach einer kurzen Pause erwartete die Zuhörer ein buntes Programm unter anderem aus Freddy Mercurys "Innuendo", den Filmklassikern "Il Postino" und "Best of Grease" und der "Milonga del Ángel" von Astor Piazzolla. Das Jahreskonzert hielt diesmal jedoch nicht nur für die Zuhörer einige musikalische Überraschungen bereit. Anlässlich des Dirigentenjubiläums (30 Jahre) dankten die Musiker ihrer überraschten Dirigentin Petra Willeke-Siepmann mit einem großen Rosenstrauß für ihr unermüdliches Engagement und ihrer Freude am gemeinsamen Musizieren. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Landesverbandes des Deutschen Harmonika Verbandes und Dirigenten des Ersten Kölner Akkordeonorchesters, Matthias Hennecke, ließ das Orchester auch musikalisch für seine Dirigentin rote Rosen regnen. Mit anhaltendem Beifall und Zugaben für das begeisterte Publikum endete das rundum gelungene Jahreskonzert des Ratinger Akkordeonorchesters.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadttheater: Viel Applaus für das Akkordeon-Orchester


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.