| 00.00 Uhr

Ratingen
Stadtkirche macht sich für Bildung stark

Ratingen: Stadtkirche macht sich für Bildung stark
Starkes Team (von links): Gert-Ulrich Brinkmann, Dirk Oberbanscheidt, Karen Holle, Andrea Laumen, Kerstin Enzweiler und Frank Schulte. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Am Sonntag, 11. Juni, gibt es ab 11 Uhr an der Lintorfer Straße ein buntes Fest mit internationalen Spezialitäten. Der Aktionstag steht ganz im Zeichen der Reformation. Der Erlös ist für junge Schüler bestimmt. Von Norbert Kleeberg

Bildung ist ein Schlüsselbegriff - erst recht in Zeiten des großen Reformationsjubiläums. Und so passt es trefflich in den Zusammenhang, dass Bildung beim Fest der Evangelischen Stadtkirche am Sonntag, 11. Juni, eine Schlüsselrolle spielt. Pfarrer Gert-Ulrich Brinkmann betonte anlässlich der Vorstellung des sehr umfangreichen Programms, dass Bildung bei Luther und Melanchthon eine zentrale Funktion eingenommen hat. "Beiden war es sehr wichtig, dass die Menschen lesen und schreiben konnten", erklärte der Pfarrer, "die Reformation war im Grunde eine große Bildungsbewegung."

Und so steht das Fest im Zeichen der Menschen, die dringend gefördert werden müssen, weil sie an der Armutsgrenze leben, weil Bildung und Lernen für sie keine zugeflogenen Selbstverständlichkeiten sind.

Ein Großteil des Erlöses geht an das Projekt "Schulstart ohne Not", das Karen Holle, die Abteilungsleiterin der NeanderDiakonie im Kirchenkreis Düsseldorf Mettmann gGmbH, vorstellte. Das Projekt richtet sich vor allem an Flüchtlingskinder. "Kinder benötigen eine vernünftige Grundausstattung zum Schulstart - unabhängig vom Geldbeutel der Eltern", berichtete Holle. Das Projekt soll Flüchtlingsfamilien nachhaltig unterstützen. Britta Sülzen, Konrektorin der Erich-Kästner-Schule in Ratingen West, unterstrich die Notwendigkeit der Starthilfe: "Wir erleben zunehmend Kinder, die von zuhause nicht mit guten Schulmaterialien ausgestattet werden können. Es ist wichtig, dass Kinder deshalb nicht benachteiligt werden."

Und so schwebt das Thema Bildung über diesem Fest, bei dem viele Menschen ihre besondere Fähigkeiten präsentieren werden. Das Programm ist bunt und spiegelt das gesellschaftliche Miteinander in der Stadt wider. Um 11 Uhr gibt es zunächst einen Familiengottesdienst, den der Kinder- und Jugendchor "Ohrwürmer" unter Leitung von Kerstin Enzweiler mitgestalten wird. Danach wird das Fest rund um die Stadtkirche eröffnet. Auf der Bühne der Firma Tünkers gibt es Kirchenmusik und Kultur. Die Anne-Frank-Schule führt ihr Musical "Der Zirkus der Tiere" auf. Im Kirchgarten werden viele Aktionen für Kinder angeboten, veranstaltet vom Evangelischen Familienzentrum Emmaus und von den "Engeln im Einsatz" aus dem JuTu (Kinder- und Jugendtreff). Die Kochgruppe der Talstraße, das Reibekuchenteam von St. Peter und Paul, der "Kleine Prinz", Kuchenbäckerinnen aus der Gemeinde, die Gabel im Haus Messer und die türkisch-alevitische Gemeinde wollen die Besucher mit ihren Spezialitäten verwöhnen.

Damit der Erlös in die Höhe getrieben wird, gibt es eine stattlich bestückte Tombola mit mehr als 800 Preisen. Unter anderem kann man Eintrittskarten für ein Heimspiel von Fortuna Düsseldorf gewinnen. Ein Viertel des Erlöses wird für Partnerprojekte (Kongo und Nepal) zur Verfügung gestellt.

Als Erinnerungsfoto kann man übrigens ein Selfie mit Luther machen. Der präsentiert sich als große Playmobil-Figur.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Stadtkirche macht sich für Bildung stark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.