| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Stadtmarketing ist mit Feuereifer dabei

Heiligenhaus: Stadtmarketing ist mit Feuereifer dabei
Empfang zum Jubiläum: Annelie Heinisch vom Stadtmarketing begrüßte die Gästeschar im Waldhotel. FOTO: Blazy, Achim (abz)
Heiligenhaus. Sie kennen ihre Stadt sehr genau. Sie sind mit Herzblut dabei. Und sie haben viele Ideen. Die Helfer vom Stadtmarketing leistet ganze Arbeit und können wirklich stolz sein. Von Sandra Kreilmann

Wie sähe es in der Stadt wohl ohne das Engagement der Stadtmarketing-Akteure aus? Mit Sicherheit gäbe es wohl erheblich weniger Feste, die in die Innenstadt locken. Das Oldtimertreffen mit verkaufsoffenem Sonntag, wäre das in dieser Form machbar? Auch die Nacht der Livemusik und das Weinfest der Gastronomen würde es so wohl nicht geben. Ob der Bücherschrank auf dem Plateau des Basildonplatzes wohl existieren und der Bürgerbus durch die Stadt rollen würde? Auch das Open-Air-Kino mit den Filmschauplätzen würde höchstwahrscheinlich seine mobile Leinwand nicht in Heiligenhaus aufstellen.

Und im Frühjahr wäre es im Alltag ganz klar die Farbe, die fehlen würde, nämlich die des gelben Bandes, die sich mit Blüten durch die ganze Stadt zieht. Kurzum: Es wäre weniger bunt in der Stadt. Seit 20 Jahren existiert das Stadtmarketing in der Form, wie es heute besteht. Zwei Jahrzehnte, in denen Bürger mit Ideen und Tatkraft das Stadtgeschehen auf ganz eigene Weise begleiten, getreu dem Motto "Von Bürgern für Bürger". Gefeiert wurde das am Samstag gleich doppelt. Nachdem bereits bei einem Empfang am Vormittag im Waldhotel zahlreiche bekannte Gesichter aus dem Stadtgeschehen dieses Jubiläum der ehrenamtlichen Arbeit gefeiert hatten, gratulierten am Abend bei dem Bürgerfest im John-Steinbeck-Park zahlreiche Heiligenhauser - denn wenn das Stadtmarketing einlädt, dann strömen sie aus der ganzen Stadt zusammen. Schließlich lockt immer ein tolles Programm.

Wie wertvoll die Aktionen der insgesamt fünf Arbeitskreise des Stadtmarketings sind, zeigt sich dabei nicht immer nur auf den ersten Blick. In aktuell fünf Arbeitskreisen (AK) "Kultur und Gesellschaft", "Handel", "Industrie, Gewerbe und Dienstleistung", "Handwerk" und "Gastronomie" haben sich insgesamt über 100 Aktive zusammengeschlossen, die etwas für die Stadt bewegen und damit den Alltag in einer finanziell stark angeschlagenen Kommune bereichern. Ein Netzwerk hat sich zusammengefunden, das auch auf die Unterstützung anderer Organisationen wie THW, Feuerwehr und DRK zählen kann, und auch mit den Firmen am Ort eng verbunden ist.

Annelie Heinisch (AK Handel) und Ruth Ortlinghaus (AK Kultur) sprachen beim offiziellen Empfang und ließen nicht unerwähnt, dass mit den zwei neuen Sprecherinnen im AK Handel auch der Nachwuchs auf dem Vormarsch ist.

Das Stadtmarketing ist kein Teil der Stadtverwaltung, lediglich André Saar als städtischer Mitarbeiter steht als Koordinator zur Verfügung und, wie Annelie Heinisch in dessen Urlaub feststellte: "Mit ihm geht's besser". Die Aktionen unterstehen so nicht den Ratsentscheidungen, das sorgt für die Möglichkeit, schnell handeln zu können. Und doch, das überaus hohe ehrenamtliche Engagement kann mit innovativen Ideen und punktuellen Aktionen Impulse setzen, auch überregional, wie die Filmschauplätze beweisen: Die Bürger kommen!

Bürgermeister Dr. Jan Heinisch schenkte dem Stadtmarketing als Chef der Verwaltung dabei nicht nur einen Korb, in dem viele Aktionen symbolisch dargestellt waren, und eine Gussversion der Platte, die auf dem Tersteegenstein in Hetterscheidt zu finden ist, sondern auch das Versprechen, dass das Viadukt (Hefelmann) zukünftig beleuchtet werden soll.

Klarer Fall: So sorgt das Stadtmarketing in Heiligenhaus auch weiterhin für Farbe in der Stadt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Stadtmarketing ist mit Feuereifer dabei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.