| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Stadtradeln: Mehr Mitfahrer gesucht

Heiligenhaus: Stadtradeln: Mehr Mitfahrer gesucht
Das Rathaus-Radlerteam ist startklar: Anne von , Stefan Kondring, Michael Frohberg, Kerstin Plambeck und Andreas Knappe (v. l.). RP-archivFoto: A. Blazy FOTO: Boxel
Heiligenhaus. Ein Dutzend Teams macht mit. Einsteigen ist jederzeit möglich. Die Aktion läuft bis 18. September. Von Paul Köhnes

Seit einigen Wochen schon läuft das Anmeldeverfahren für die Aktion des Klimabündnisses in Heiligenhaus. Nicht zuletzt im Rathaus hat man dafür die Werbetrommel gerührt und ein Team zusammenbekommen, das sich für die Aktion starkmacht. Nicht jeder muss es so halten, wie Radsport-Experte Andreas Knappe, der "schon mal für 'ne Pommes nach Holland" fährt. Es geht ums Mitmachen.

Über 50 Teilnehmer haben sich schon auf der Heiligenhauser Seite im Portal www.stadtradeln.de registriert, um bis Freitag, 18. September zu radeln und die Kilometer im Portal einzutragen. "Das geht ganz bequem per Smartphone-App oder im Internet!", meint Michael Krahl, der für die Stadt Heiligenhaus die Aktion koordiniert. Egal, ob man in Heiligenhaus wohnt, nur arbeitet oder Mitglied in einem Heiligenhauser Verein ist. Jeder kann teilnehmen, selbst ein Team gründen oder einem vorhandenen Team beitreten. So reicht das Spektrum der aktuell elf gemeldeten Teams auch von Schulen über Firmen, Parteien,Vereinen, der Stadtverwaltung, Privatteams bis hin zum offenen Team für alle.

Und auch sonst ist die deutschlandweite Aktion sehr flexibel. Nicht nur auf dem Weg zur Arbeit oder Schule, sondern auch bei jeder Freizeitfahrt kann man Kilometer sammeln. Sogar die Urlaubsradtour im Ausland kann eingetragen werden. Am Schönsten ist es aber, wenn die Teilnehmer in Heiligenhaus den ein oder anderen Weg statt mit dem Auto mit dem Fahrrad erledigen. Durch den Panoramaradweg und den ersten Abschnitt der Hauptstraße kommen immer mehr Bürger jeden Alters mit dem Fahrrad in die Stadt. "Die Aktion Stadtradeln ist eine gute Gelegenheit mal die eigenen Gewohnheiten zu überprüfen", findet auch der Fahrradbeauftragte Andreas Piorek.

"Viele Wege sind genauso schnell und dazu sowohl gesünder als auch umweltfreundlicher mit dem Fahrrad möglich. Probieren sie es doch einfach mal aus!", rät er. Zur Belohnung kann man die Kilometer eintragen und - auch im Wettbewerb - sehen, was man in drei Wochen erreicht hat.

Die Stadt Heiligenhaus hat in den letzten Jahren einiges für den Radverkehr getan und ist für diese Bemühungen Anfang des Jahres bei der Ehrung zum Fahrradklimatest in Berlin als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet worden. "Aber es bleibt noch einiges zu tun!", so der Technische Beigeordnete Harald Flügge, "Das fällt bei jeder Befahrung des Verkehrsausschusses gemeinsam mit dem ADFC im Stadtgebiet auf. Es gibt viele Verbindungspunkte aber auch längere Strecken, die noch fahrradfreundlicher werden müssen. Teilweise ist es auch nur ein Schild, eine Markierung oder ein Pflegeschnitt, der Verbesserung bringt." Die Teilnehmer des Stadtradelns können ebenfalls über den RADar auf www.stadtradeln.de Mängel melden und mit Ihren Hinweisen dazu beitragen, dass Radfahren in Heiligenhaus mehr Spaß macht. Als Fahrradscout wurde schon vor einigen Jahren Johannes Merkelbach gewonnen, der auf seinen Touren und auch auf dem Weg zur Arbeit die Augen offen hält und Schäden meldet. "Wir wollen besser werden mit und für die Radfahrer." sagt Michael Krahl.

Der in der Mobilitätsstudie der Technischen Universität Dresden 2013 für Heiligenhaus ermittelte Radverkehrsanteil von zwei Prozent bietet viel Luft nach oben. Jeder ist daher aufgefordert sich noch anzumelden und loszuradeln.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Stadtradeln: Mehr Mitfahrer gesucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.