| 00.00 Uhr

Ratingen
Stellplätze für Wohnmobile finden Anklang in der Politik

Ratingen. Rentner Norbert Böttcher hat den Anstoß gegeben. Der ehemalige Ratinger bedauert, dass es in der Stadt keine Stellplätze für Wohnmobile gibt. "Ratingen hat so viel zu bieten. Gäbe es hier eine vernünftige Infrastruktur für Wohnmobile, würde sich das sehr schnell herumsprechen", glaubt der Mann, der viele Jahre lang in Breitscheid gelebt hat.

Sein Vorschlag fand inzwischen Anklang bei mehreren Ratsfraktionen. Die CDU hat der Verwaltung nun die Aufgabe gestellt, ein entsprechendes Vorhaben zu prüfen und anschließend Vorschläge zur Schaffung von Wohnmobilstellpätzen vorzustellen. Denkbar wären beispielsweise Plätze am Ratinger Angerbad.

Die SPD sieht sich in ihren Bemühungen um das gleiche Anliegen nun bestätigt und wird das Vorhaben unterstützen, und die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat beantragt, das Thema direkt in der Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus am 13. September zu beraten. Die Idee von Böttcher wird also weiter verfolgt.

(jün)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Stellplätze für Wohnmobile finden Anklang in der Politik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.