| 00.00 Uhr

Ratingen
Stipendiat Tamon Yashima stellt seine Klangvisionen vor

Ratingen. Im Chorraum von St. Peter und Paul geht es am heutigen Samstag ab 12 Uhr um Arbeitsweise und Komposition.

Tamon Yashima, Folkwang-Student und in Ratingen Rotary-Stipendiat der Jahre 2014/15, stellt im Gespräch mit Ansgar Wallenhorst am heutigen Samstag, 17. September, um 12 Uhr im Chorraum von St. Peter und Paul seine Klangvisionen, seine Arbeitsweise und die Auftragskomposition "Sturz und Starre" für das Ratinger Orgelbuch vor.

Am kommenden Montag, 19. September, geht es um 20 Uhr dann weiter. Die neueste Schöpfung für das "Ratinger Orgelbuch"-Projekt wird in St. Peter und Paul uraufgeführt.

Unter dem Generalthema "Neue Schöpfung" gibt es die Uraufführung der Arbeit von Tamon Yashima.

Der in Deutschland geborene Komponist und Oboist gewann dieses Jahr mit seinem Werk "erzittern" für Fagott solo den Deutschen Musikwettbewerb für Komposition in Bonn, dazu als Oboist den zweiten Preis beim 4. John-Cage-Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössischer Musik.

Bereits mit sieben Jahren erhielt Yashima beim AVW Piano Composer Cup seine erste Auszeichnung. Darauf folgten Preise beim Bundeswettbewerb "Jugend komponiert", beim Kompositionswettbewerb "Politisches Lied" des Oldenburger Chors Bundschuh und das Rotary-Stipendium "composer in residence" der Orgelwelten Ratingen.

Derzeit ist Tamon Yashima Student an der Folkwang Universität der Künste in Essen und studiert Komposition bei Prof. Günter Steinke und parallel dazu Oboe bei Prof. Michael Niesemann.

Zuvor studierte er Oboe an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar bei Prof. Matthias Bäcker. Seinen ersten Kompositionsunterricht erhielt er mit 13 Jahren an der Musikhochschule Hannover bei Prof. Benjamin Lang und bei Gordon Williamson.

(gaha)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Stipendiat Tamon Yashima stellt seine Klangvisionen vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.