| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Streit mit Stadt - Post baut Packstation ab

Heiligenhaus: Streit mit Stadt - Post baut Packstation ab
Eine solche Packstation stand bis Ende vergangener Woche auch an der Kettwiger Straße. FOTO: post
Heiligenhaus. Zwischen beiden Seiten gibt es Ungereimtheiten über den Mietvertrag. Ein Alternativ-Standort soll gefunden werden. Von Marita Jüngst

Die DHL-Packstation an der Kettwiger Straße/Ecke Rheinlandstraße wurde von den Kunden gut angenommen. Da sind sich die Post und die Stadt Heiligenhaus als Vermieterin des Grundstücks einig. Um so verwunderter war die CDU-Ratsfraktion, als die Packstation nach dem vergangenen Wochenende plötzlich nicht mehr da war. Die Post hatten die beliebte Station am Freitag abgebaut, die einzige übrigens im gesamten Heiligenhauser Stadtgebiet.

Über das Warum der Demontage gibt es nun aber unterschiedliche Angaben. Postsprecher Dieter Pietruck erklärte gestern auf Anfrage: "Die Stadt hat den Mietvertrag gekündigt. Wir hatten bereits einen Bauantrag an einem anderen Standort gestellt, der ist aber abgelehnt worden."

Peter Parnow von der städtischen Wirtschaftsförderung dagegen kann sich nicht erklären, warum die Post die Packstation abgebaut hat. "Wir sind irritiert, dass sie verschwunden ist", sagte er gestern. Er könne sich nicht vorstellen, dass die Stadt den Mietervertrag gekündigt habe. Der sei höchstens ausgelaufen, vermutet er. Genaueres könne er derzeit noch nicht sagen, er sei noch bei der Recherche. Nur soviel: Bis ein neuer Standort gefunden worden sei, hätte man sich sicherlich darauf einigen können, die Station am alten Standort zu belassen.

Derzeit laufen Gespräche zwischen Post und Stadt, um einen neuen Standort zu finden. Darin sind sich beide Seiten wiederum einig. Laut Peter Parnow will die Post die Packstation deutlich erweitern. Ein neuer Standort sei seiner Meinung nach schon gefunden. Da die Verträge aber noch nicht unterzeichnet seien, wolle er noch nicht sagen wo. Allerdings soll der neue Standort ebenso zentral liegen wie der bisherige.

Für den hatten sich Post und Stadt im Jahr 2009 entschieden, weil er am Rand eines Parkplatzes liegt. Dort können sowohl die DHL-Fahrer wie auch die Kunden problemlos anfahren, ihre Fahrzeuge kurz abstellen und dann die Pakete ein- beziehungsweise ausladen.

In der Sitzung des Wirtschaftsförderungsausschusses am Donnerstag ab 18 Uhr im Rathaus hofft Peter Parnow weitere Details zu dem Vorgang nennen zu können. Die CDU-Fraktion hat nämlich den Antrag gestellt, die DHL-Packstation auf die Tagesordnung zu setzen. Die Begründung: "Die Heiligenhauser Packstation wird nach Wahrnehmung der CDU überdurchschnittlich stark genutzt. Sie ist gerade im Hinblick auf das anstehende Weihnachtsgeschäft als Ausweichangebot zu sehen, da aufgrund der instabilen Öffnungszeiten der Postbank-Filiale im Rathauscenter keine andere Paketlagerstelle der DHL/Deutschen Post zur Verfügung steht."

Die Kunden der Packstation seien übrigens, so Postsprecher Pietruck, im Vorfeld über den Abbau informiert worden. Ob es in diesem Jahr noch mit dem Neuaufbau an einem Alternativ-Standort klappe, könne er derzeit nicht sagen. Denn für die Inbetriebnahme müsse auch noch eine Telefonleitung gelegt werden. "Es könnte eng werden", so Pietruck.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Streit mit Stadt - Post baut Packstation ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.