| 00.00 Uhr

Ratingen
Süßer die Kassen nie klingeln

Ratingen: Süßer die Kassen nie klingeln
"Der Weihnachtsmarkt hat noch mal eine ganz positive Auswirkung", bilanziert Antje Leonhardt vom Ratinger Fäßchen auf der Bechemer Straße. FOTO: achim blazy
Ratingen. Samstag war die Stadt proppevoll, womit die Geschäftsleute überaus zufrieden waren. Einstimmiges Fazit: "Es läuft!". Von Valeska von Dolega

Natürlich geht aus Sicht der Einzelhändler und Filialisten immer noch ein bisschen mehr. Aber: "Bislang läuft es ausgesprochen gut. Wir sind sehr zufrieden", bilanziert Antje Leonhardt das samstägliche Geschäft in der Innenstadt.

Bei ihr im "Ratinger Fäßchen" dreht sich alles um das bevorstehende Weihnachtsfest. Appetitlich verpackt gibt es Spezialitäten wie den Ratinger Kräutersenf oder jahreszeitliche Liköre. "Der Weihnachtsmarkt hat noch mal eine ganz positive Auswirkung", bilanziert sie. In den vergangenen Jahren nämlich hat sich das Kaufverhalten "ganz massiv durchs Internet verändert". Aber wenn Leute sowieso in der Stadt sind und das Wetter mitspielt, flanierten sie gerne entlang der Straßen und Gässchen, gucken und kaufen direkt vor Ort, lautet ihr persönliches Fazit.

Fotos: Das sind die schönsten Weihnachtsmärkte FOTO: trivago.de

Was andere Geschäftskollegen bestätigen. "Einige kommen eher zufällig rein", bemerkt Dirk Gerock vom Sporthaus Egenberger. Auf der Suche nach passenden Geschenken locken zurzeit Roller namens Scouter und Longboards. Allerdings gibt es auch viele Kunden, die bereits jetzt gezielt nach Trikots für die kommende Fußball-Europameisterschaft suchen. Nur die dicken Jacken, Ski-Accessoires und wärmenden Pullover bleiben bislang unbeachtet. "Dafür muss das Thermometer noch deutlich fallen." Besucherströme durchzogen nicht bloß die Straßen. In langen Scharen ging es für sie "zum Bummeln, Schauen und Kaufen" auch durch die einzelnen Läden, wie Svenja Wittmer sagte. "Ich lasse mich gerne von Angeboten inspirieren", weshalb sie "ohne Plan und eher nach Lust" stöberte. Und dann zugreift. Zum Beispiel in den verschiedenen Parfümerien. Die waren am Samstag gut frequentiert.

"Bei uns eignet sich eben alles als Geschenk", sagt eine Verkäuferin stellvertretend für alle. Ähnlich lange Schlangen bildeten sich im Spielwarengeschäft. Glubbschies zum Liebhaben in verschiedenen Ausformungen, klassische Brettspiele, Lesestifte für Einsteiger und Profis, allerlei Plastikspielwaren sowie Kleinigkeiten wie Einwickelpapier wurden ausgesucht und ließen die Kasse klingeln. Aber nicht nur auf Geschenkesuche waren Paare und Passanten beim samstäglichen Bummel. "Die Vorbestellungen sind in vollem Gange", gab Andreas Kessler von der Metzgerei an der Bechemer Straße zu Protokoll. Fondue-Fleisch, Gänse und Enten werden jetzt geordert, damit sie als Festtagsschmaus angeboten werden können. Ab kommenden Donnerstag sind dann auch wieder Schlesische Weißwürste im Programm.

Die schönsten Weihnachtsmärkte in der Region FOTO: dpa, Oliver Berg
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Süßer die Kassen nie klingeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.