| 00.00 Uhr

Ratingen
Susana Feige - Meisterin an der Harfe

Ratingen: Susana Feige - Meisterin an der Harfe
FOTO: Blazy, Achim (abz)
Ratingen. Die Künstlerin bildet mit viel Spaß und Leidenschaft den Nachwuchs aus. Sie beherrscht ein besonderes Instrument. Von Gabriele Hannen

Am Schlagzeug kann man sich schon den einen oder anderen zaubernden Gott vorstellen, vielleicht eher noch Phil Collins als Ringo Starr. Aber einen Engel erwartet man dort nicht - für Engel gibt es ganz andere Instrumente. Eben solche, die engelsgleich tönen, die wie von Engeln mit sanften Händen gespielt werden. Ganz klar - es geht um eine Harfe und um die Frau, die sie meisterlich spielt: Es geht um Susana Feige.

Sie wurde von ihren Eltern mit einem Vornamen bedacht, den sie immer wieder wird buchstabieren müssen ("Ja, ein s und ein n") und mit einer, sagen wir mal, beherzten Beharrlichkeit ausgestattet, die sie auf einmal eingeschlagenen Wegen nicht mehr einknicken lässt.

Sie ist 1979 in Siegen geboren, in Düsseldorf aufgewachsen und mit neun Jahren bei einem Tag der offenen Tür in der Tonhalle irgendwie dem Zauber des Harfenklangs verfallen. Dennoch hat sie sich auch ganz kurze Zeit für das Geigenspiel interessiert und für die Flöte, die kleinen Mädchen nicht selten sozusagen als Einstiegsdroge anempfohlen wird.

Auch später gab es noch ein weiteres Instrument in ihrem musikalischen Leben: Zum Studium an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf gehörte noch das Klavier. Immerhin schloss sie dort als Konzertharfenistin und Diplom-Musikpädagogin ab. Ein Zusatzstudium am Real Conservatorio Superior de Musica Madrid sowie Privatunterricht bei Renie Yamahata in Stuttgart und Prof. Han-An Liu (Köln/Graz) sowie Meisterkurse bei weiteren bekannten Harfenistinnen setzten darüber hinaus Akzente in ihrer Ausbildung. Fünf Jahre lang erhielt sie ein Stipendium (Yehudi Menuhin Organisation Live-Music-Now). Und wie das mit Engeln so ist, lehnen immer noch mehr weibliche als männliche das mächtige Instrument gegen die Schulter und greifen in die Saiten, auf denen immerhin zwei Tonnen Zug lastet.

Zu Hause wird das Wohnzimmer von ihrer zwei Jahre alten Tochter Alma und von zwei Konzertharfen dominiert. Die Kleine hat sich ihren Lebensraum dort gemütlich eingerichtet, wo ihre Mutter die mächtigen Instrumente spielt, abstellt und ihre Zeit verbringt.

Wobei eine 40-Kilo-Harfe in gepolsterter Hülle auf einer Sackkarre in der Wohnung nicht gerade engelsgleich anmutet. Sie stellt außerdem den Wert eines Mittelklassewagens dar und muss auch in einem solchen transportiert werden - wobei sie keinesfalls in jede Mittelklasse hineinpasst. Außer den großen Harfen gibt es bei Susana Feige noch eine Irische Harfe, die erheblich niedriger ist und im Gegensatz zu den großen mit 47 Saiten nur 34 Saiten hat.

Die vielseitige Harfenistin brennt für ihr Instrument und kommt immer wieder darauf zu sprechen - wohin auch immer ein Gespräch zu driften droht. Sie ist vorwiegend als Solistin und in Kammermusikensembles zu hören, gab zahlreiche Konzerte im In-und Ausland, trat beim Rheingau Musikfestival auf, beim "Düsseldorfer Altstadtherbst", beim Festival de la Musique Sacrale St.Maló, bei Festivals für geistliche Musik in Florenz und Mailand.

Seit 2003 tritt Susana Feige regelmäßig als "Duo Cuerda Cantabile" mit dem venezolanischen Konzertgitarristen Nirse González auf, der einst ihr Mann war. Beide werden für ihr sensibles, ausdrucksvolles Spiel hoch gelobt. Die klassische Konzerttätigkeit ist das eine Standbein, das andere ihre überaus erfolgreiche musikpädagogische Arbeit. Sie will mit all ihrer Kraft und ihrer Begeisterungsfähigkeit junge Menschen für die Musikwelt gewinnen - deshalb spielt sie regelmäßig moderierte Kinderkonzerte, unterstützt Kinder- und Jugendprojekte der Tonhalle Düsseldorf als Tutorin der Harfengruppe und bildet erfolgreich neue Harfenistinnen und Harfenisten aus.

Und weil sie das schon so gut kann, braucht sie auch nicht vor so genannten älteren Semestern halt zu machen. Birgit Heitman-Cyriax, Lehrerin an einer Förderschule, hat vor drei Jahren im Alter von 42 mit dem Harfenspiel begonnen. "Ich bin begeistert von Susanas pädagogischem Geschick und ihrem virtuosen Spiel." Sie selbst kennt jetzt Noten und ist auch noch die Freundin ihrer Musiklehrerin geworden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Susana Feige - Meisterin an der Harfe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.