| 00.00 Uhr

Ratingen
Texte aus Internet-Chats sollen wachrütteln

Ratingen. Benefiz-Lesung im Medienzentrum: "Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen".

Im Rahmen der diesjährigen Aktionstage "Nein zu Gewalt an Mädchen und Frauen" lädt der Sozialdienst katholischer Frauen in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt für Mittwoch, 23. November, um 19 Uhr zu einer besonderen Benefizlesung zugunsten des Hilfeportals "gewaltlos.de" ins Lesecafé des Medienzentrums, Peter-Brüning-Platz 3, ein. Der Eintritt ist frei.

Das Internetberatungsangebot "gewaltlos.de" besteht seit 2005 und ist ein bundesweites Gemeinschaftsprojekt zahlreicher Ortsvereine des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF), an dem auch der SkF Ratingen beteiligt ist.

Viele Betroffene haben Schwierigkeiten, sich an eine Beratungsstelle vor Ort zu wenden. Hier bietet das Internetangebot die Möglichkeit, sich in einem geschützten Rahmen mit der Situation auseinanderzusetzen, mit anderen Betroffenen oder Fachberaterinnen darüber zu sprechen und nach einem Ausweg zu suchen. Die Beratung erfolgt anonym und kostenfrei.

An diesem Abend lesen Persönlichkeiten aus Ratingen und Umgebung ausgewählte Textpassagen aus dem gewaltlos-chat vor. Marie-Therese Wirtz-Doerr, Geschäftsführerin des SkF Ratingen und Vorstand von "gewaltlos.de", beginnt mit einer Passage aus dem Chat, den eine früher lebenslustige Frau geschrieben hat. Elisabeth Müller-Witt, Mitglied des Landtages NRW, begibt sich in die Situation einer jungen Migrantin, die bereits mit 16 Jahren heiratete. Karin Peglau, Leiterin des Kriminalkommissariats Vorbeugung und Opferschutzbeauftragte, berichtet über Zahlen häuslicher Gewalt. Martina Heintzenberg, Leiterin von Integrationskursen der VHS und ehrenamtlich aktiv in der Kirchengemeinde St. Peter und Paul, liest aus der Sicht eines Kindes. Rita Rüttger, Bereichsleiterin des SKFM Mettmann für das Frauenhaus und die Interventionsstelle, kennt die Zahlen und die Situation von Frauen im Kreis Mettmann. Laura Lindemann, derzeit im Rahmen eines Freiwilligen Kulturellen Jahres im Amt für Kultur und Tourismus, liest aus dem Buch "Durch die blauen Felder" von Claire Keegan. Lotta und Bernhard Schultz vom Ratinger Tragödchen ergänzen die Texte mit musikalischen Beiträgen. Die Gäste des Abends erwartet ein bunter Strauß an Eindrücken, Erfahrungen und Informationen zum Thema häusliche Gewalt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Texte aus Internet-Chats sollen wachrütteln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.