| 00.00 Uhr

Ratingen
Tiefenbroich-Nord erhält Glasfaser-Kabel

Ratingen. Das große Projekt geht weiter. Die Stadtwerke-Tochter KomMITT hat im Norden des Stadtteils mit dem Ausbau des rapeedo Glasfasernetzes für Internet, TV und Telefon begonnen.

Die Tiefenbroicher selbst hatten hohen Anteil an dieser Entwicklung: Durch die Abgabe der sogenannten Grundstückseigentümererklärungen (GEE) erteilten sie der KomMITT die Erlaubnis, ihre Häuser und Wohnungen an das Telekommunikationsnetz anzuschließen. Je mehr GEE in einem Stadtteil vorliegen, desto eher starten die Tiefbaumaßnahmen, so das Unternehmen.

Seit über vier Jahren arbeitet die KomMITT, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Stadtwerke Ratingen, an dem Bau des rapeedo Glasfasernetzes im Stadtgebiet. Damit ist Ratingen eine der ersten Städte in Nordrhein-Westfalen, die den Ausbau des modernen Kommunikationsnetzes flächendeckend vorantreibt. Nach den Bereichen rund um die Cromforder Allee, das Calor Carré und Tiefenbroich-Süd ist Tiefenbroich-Nord ein weiterer Teil Ratingens, der angeschlossen wird. Das Netz der KomMITT sei die zukunftssichere Basis für schnelles Internet und weitere Multimedia-Dienste, hieß es.

Bei der Glasfasertechnologie bekommt jede Wohnung oder jedes Haus eine eigene Leitung. Nach Abschluss der Baumaßnahmen können die Tiefenbroicher unter der Marke "rapeedo" diverse Produkte, zum Beispiel Internet mit 500 Mbit/s, Telefonie und digitales Fernsehen, beziehen.

Grundlage für die Entscheidung, welcher Ortsteil als nächster ans Netz genommen wird, ist die sogenannte GEE-Quote. Je mehr Anwohner Interesse zeigen und einen Hausanschluss beauftragen, desto eher wird ein Ortsteil Ratingens erschlossen. "Der Glasfaserausbau in Ratingen ist das größte Infrastrukturprojekt unserer Stadt. Es wird noch einige Jahre dauern, bis das gesamte Stadtgebiet erschlossen ist. Da wir nicht alle Ortsteile gleichzeitig ans Netz nehmen können, beginnen wir mit den Regionen, in denen das Interesse am größten ist", erklärt Arnd Janus, Geschäftsführer der KomMITT.

Für die Ratinger bedeutet dies: Mit der Abgabe ihrer Einverständniserklärung können sie den Baubeginn in ihrem Stadtteil beschleunigen. Liegt der KomMITT die GEE bereits vor dem Start der Baumaßnahmen vor, ist der Anschluss in der Regel kostenlos.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.rapeedo.de. Wer sich persönlich beraten lassen möchte, kann den rapeedo Lichtpunkt in der Wallpassage (Wallstraße 30) besuchen.

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Tiefenbroich-Nord erhält Glasfaser-Kabel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.