| 10.59 Uhr

Ratingen
Heißer Bus: Feuerwehr kühlt Kinder

Ratingen. Ein überhitzter Reisebus auf der Autobahn 3 in Richtung Oberhausen hat am Montagmittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Mehrere Jugendliche hatten in dem Bus mit Kreislaufproblemen zu kämpfen, berichteten Einsatzkräfte später.

Zwei Kinder wurden ins Krankenhaus gebracht. Wie die Feuerwehr mitteilte, stand der mit rund 50 Fahrgästen besetzte Bus am Montagnachmittag auf der A 3 bei Ratingen im Stau. Der Reisebus war in Richtung Oberhausen unterwegs, als er in eine längere Blechschlange geriet. Offenbar war die Klimaanlage des Fahrzeugs ausgefallen, so dass sich der Innenraum des Busses bei Außentemperaturen von mehr als 30 Grad deutlich aufheizte und mehrere Jugendliche mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten.

Die Notrufmeldung aus dem Bus habe auf eine Vielzahl von Patienten schließen lassen, teilte die Feuerwehr mit. Deshalb schickte die Kreisleitstelle Mettmann neben Kräften der Feuerwehr Ratingen auch sofort ein größeres Aufgebot an Rettungswagen und Notärzten. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz.

Den Jugendlichen und ihren Betreuern sei es bereits besser gegangen, als sie den Bus verlassen hatten, teilte ein Sprecher mit. Zwei 15-Jährige mussten jedoch in Begleitung von Notärzten in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden.

Wie die Ratinger Feuerwehr mitteilte, bekamen die übrigen Kinder und ihre Betreuer bis zum Eintreffen eines Ersatzbusses Getränke und die Gelegenheit, sich unter einer eigens aufgebauten, improvisierten Dusche abzukühlen. Die Anfahrt der zahlreichen Einsatzfahrzeuge durch den Stau gestaltete sich sehr schwierig, da viele Verkehrsteilnehmer durch ihr Verhalten kein zügiges Durchfahren der Rettungsgasse zuließen.

(RP/kle)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Überhitzter Bus in Ratingen auf der A3: Feuerwehr kühlt Kinder


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.