| 00.00 Uhr

Ratingen
Unruhiges Wochenende für die Feuerwehr Ratingen

Ratingen. Überschwemmungen: Die Sandsackfüllanlage wurde vom Kreis Borken angefordert. Am Samstag mussten Mülltonnenbrände gelöscht werden.

Der Dauerregen am Niederrhein und mutmaßliche Brandstifter daheim haben am Wochenende die Feuerwehr Ratingen in Atem gehalten. Am Freitag, um 14:26 Uhr, wurde die Feuerwehr Ratingen mit der Sandsackfüllanlage in den Kreis Borken alarmiert: Dort war nach Dauerregen "Land unter", selbst kleinste Bäche traten über die Ufer.

Dort füllten sieben Ratinger Einsatzkräfte mit Unterstützung der Mitarbeitern des Bauhofes in Bocholt Sandsäcke. Diese wurden zur Bewältigung der Katastropheneinsatzlage benötigt. "Bislang wurden 2.000 Säcke gefüllt, 1.500 sind nun noch seitens der Einsatzleitung angefordert", berichtete der Ratinger Einsatzführungsdienst Hendrik Schmitz am Nachmittag. Die Einsatzdauer betrug mehrere Stunden.

Nachdem die Einsatzkräfte der Ratinger Feuerwehr wenige Stunden aus dem Kreis Borken zurück waren, wurden die Kräfte erneut alarmiert. Diesmal ging es nach Hamminkeln im Kreis Wesel. Hier wurde durch fünf Ratinger Kräfte die Sandsackfüllanlage bis in den Samstagsmorgen betrieben. Mit Unterstützung von Kräften des THW sowie Bürgern wurden etwa 5.600 Sandsäcke gefüllt.

Während dieser Einsatz lief, wurde seitens der Feuerwehr Hamminkeln überörtliche Hilfe in großem Umfang nachgefordert. Im Zuge dessen rückten weitere dreizehn Kräfte der Ratinger Feuerwehr als Teileinheit der Bereitschaft der Kreise Mettmann, Neuss und der Stadt Düsseldorf aus. Die Lage entspannte sich allerdings. Die Kräfte konnten vor Eintreffen wieder abrücken, berichtete Wehrchef René Schubert.

Am Samstagabend, gegen 21:50 Uhr, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Mülltonnenbrand an der Eishalle, Am Sandbach, gerufen. In Höhe der Hausnummer 16 brannte eine Restmülltonne, die durch das Feuer völlig zerstört wurde. Die Feuerwehr konnte diesen Brand sehr schnell löschen und damit weiteren Sachschaden verhindern. Gegen 23:35 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei erneut zu einem Müllcontainerbrand an gleicher Stelle gerufen. Nun brannten zwei Mülltonnen, die ebenfalls durch das Feuer zerstört wurden. Auch dieser Brand konnte durch die Feuerwehr schnell gelöscht werden. Der bei den Bränden entstandene Gesamtsachschaden summiert sich nach ersten polizeilichen Schätzungen auf rund 2.400 Euro. Da in allen Fällen die Brandursache bisher unbekannt ist, hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen, die in einem Tatzusammenhang stehen könnten, nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102/ 9981-6210, jederzeit entgegen.

(JoPr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Unruhiges Wochenende für die Feuerwehr Ratingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.