| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Vereine sorgen sich um Gemeinnützigkeit

Kreis Mettmann: Vereine sorgen sich um Gemeinnützigkeit
FOTO: Janicki Dietrich
Kreis Mettmann. Der CDU-Politiker Peter Beyer kritisiert ein aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Peter Beyer ärgert sich über ein Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) von Anfang August.

Dieses erklärte, dass traditionelle Freimaurerlogen keinen Anspruch auf Steuervorteile haben. Diese Loge nimmt nur Männer als Mitglieder auf. Sie ermögliche nur diesen das Ritual in den Tempelarbeiten, hieß es. Streitig war, ob der Ausschluss von Frauen der Gemeinnützigkeit entgegensteht.

Der Bundesfinanzhof wies in seinem Urteil auch darauf hin, dass diese Streitfrage neben Freimaurern auch Schützenvereine sowie Männer- und Frauengesangsvereine betreffe.

Beyer merkte dazu an, dass die jahrhundertealte deutsche Liedkultur darauf beruht, dass Frauen- und Männerstimmen natürlicherweise unterschiedlich klingen.

Zudem sei es seiner Meinung nach weltfremd, die Gemeinnützigkeit von Schützenvereinen in Frage zu stellen, da diese das öffentliche Leben maßgeblich mitgestalten.

Es drohe zudem der Verlust der Steuerfreiheit im Hinblick auf die Gewerbe- und Körperschaftsteuer. Der Kassenwart darf auch keine Spendenbescheinigungen mehr ausstellen, und die Förderung mit öffentlichen Mitteln ist wohl ebenfalls weg.

Hintergrund für das Urteil war die Drohung des Finanzamtes Meschede, das im Januar 2016 Schützenvereinen mit der Aberkennung der Gemeinnützigkeit gedroht hatte, wenn diese keine Gleichberechtigung für Frauen anboten. Das Finanzgericht Düsseldorf lehnte dies ab, doch das BFH widersprach der Düsseldorfer Entscheidung.

Peter Beyer möchte sich nun bei Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) dafür einsetzen, dass die Vereine nicht länger um ihre Gemeinnützigkeit bangen müssen.

(str)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Vereine sorgen sich um Gemeinnützigkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.