| 00.00 Uhr

Ratingen
Viel Arbeit für die Feuerwehr Ratingen

Ratingen. In Hösel brannte gestern ein Bagger.

Einen arbeitsreichen Samstag meldet die Feuerwehr Ratingen: Ab nachmittags ging es Schlag auf Schlag.

Um 16:14 Uhr wurde sie zu einem schweren Verkehrsunfall auf die BAB 3 gerufen. Kurz hinter dem Kreuz Breitscheid, in Fahrtrichtung Köln, waren zwei Fahrzeuge kollidiert: drei Verletzte. Gegen 17:46 Uhr brannte an der Erfurter Straße eine abgestellte Couch. Um 18:04 Uhr traf ein weiterer Notruf aus Ratingen in der Kreisleitstelle ein: An einem Lkw war ein Tank undicht geworden, so dass größere Mengen des Kraftstoffes auszulaufen drohten. Ein einfaches Abdichten war nicht möglich, der ABC-Zug musste ausrücken. Mittels einer speziellen Umfüllpumpe wurden etwa 600 Liter Dieselkraftstoff abgesaugt.

Um 19:22 Uhr musste der Einsatzführungsdienst zu einem kurzen Arbeitseinsatz bei einem Verkehrsunfall ausrücken.

Kaum waren die Umpumparbeiten beendet und die Fahrzeuge auf der Rückfahrt zu ihren Standorten, wurde um 20:48 Uhr erneut eine Ölverschmutzung gemeldet. Eine lange Ölspur zog sich über die Straße Am Roten Kreuz. Am frühen Sonntagmorgen um 03:32 Uhr kam es zu einem größeren Einsatz in Hösel. Anwohner hatten an der Straße "Langenbroich" Feuerschein wahrgenommen und die Feuerwehr alarmiert. Als die Kräfte aus Hösel und der Berufsfeuerwehr eintrafen, brannte ein abgestellter Bagger bereits lichterloh. Auslaufendes Hydrauliköl vermischte sich mit dem Löschwasser und floss über einen Acker. Nach der Brandbekämpfung wurden die Untere Wasserbehörde und das Tiefbauamt angefordert, um alle weiteren Einsatzmaßnahmen zu koordinieren. Sämtliche Kanäle und Einflüsse in die Oberflächengewässer wurden kontrolliert und das kontaminierte Erdreich großflächig ausgebaggert. Der Einsatz zog sich bis in den Vormittag hinein. Die Ursache des Brandes ist nicht bekannt.

Großes Lob gab es für die Zusammenarbeit von Berufswehr und den Freiwilligen Löschzügen, die auch diese enge Folge von Ereignissen bewältigten. So besetzten beispielsweise am Wochenende ehrenamtliche Kräfte der Standorte Mitte und Lintorf das Gerätehaus Breitscheid, damit diese geschlossen eine auswärtige Veranstaltung wahrnehmen konnten. Hierdurch wurde die Eintreffzeit der Einheiten bei dem Verkehrsunfall auf der BAB 3 auf ein Minimum reduziert.

(JoPr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Viel Arbeit für die Feuerwehr Ratingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.