| 00.00 Uhr

Ratingen
Viel Beifall nach dem langem Wettbewerb

Ratingen. Lisa Zhu, Erik Breer und Alexander Breitenbach begeisterten beim großen Preisträgerkonzert.

Einen ganz besonderen musikalischen Abend erlebten die rund 100 Besucher des Ferdinand-Trimborn-Preisträgerkonzerts am vergangenen Sonntag. Die drei Preisträger Lisa Zhu, Erik Breer und Alexander Breitenbach begeisterten mit ihrem Klavierspiel und zeigten im Ferdinand-Trimborn-Saal eindrucksvoll ihr musikalisches Können.

Nach der Begrüßung durch Kulturdezernent Frank Mendack eröffnete die 13-jährige Ratingerin Lisa Zhu den Abend mit Werken von Domenico Scarlatti, Robert Schumann und Sergei Rachmaninoff. Sie hatte bei der Endausscheidung des landesweiten Wettbewerbs im September den dritten Platz belegt. Anschließend spielte Erik Breer, Zweitplatzierter des Trimborn-Musikpreises, in seinem Beitrag Werke von Franz Schubert und Maurice Ravel. Vor einer kurzen Pause dankte Bürgermeister Klaus Pesch in seiner Ansprache den drei jungen Musikern für ihr Klavierspiel auf höchstem Niveau und überreichte ihnen die Urkunden und Preise. Er dankte darüber hinaus auch Irmgard Trimborn, die nach dem Tod ihres Mannes den Förderpreis weiter unterstützt und die Preisgelder stiftet. Zum Abschluss des Konzerts spielte der diesjährige Preisträger Alexander Breitenbach aus Siegen auf. Seine hochklassige Darbietung umfasste Werke von Franz Schubert und Max Reger.

Die Besucher belohnten die Preisträger mit lang anhaltendem Applaus für einen mitreißenden Abend, der noch lange im Gedächtnis bleiben wird - und die Vorfreude auf die Fortsetzung des Wettbewerbs im kommenden Jahr wachsen lässt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Viel Beifall nach dem langem Wettbewerb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.