| 00.00 Uhr

Ratingen
Volkssolidarität feiert Zehnjähriges

Ratingen. Zur Geburtstagsfeier im Museum kamen am Samstag 90 Gäste.

Die Ortsgruppe Ratingen der Volkssolidarität wurde am 1. August 2006 gegründet. Dies nahm die Gruppe zum Anlass, am Samstag im Museum der Stadt Ratingen eine kleine Feier zum zehnjährigen Bestehen zu veranstalten.

Gabi Evers, Vorsitzende der Volkssolidarität Ratingen, konnte fast 90 Besucher begrüßen. Neben Dr. Bernd Niederland vom Bundesvorstandes, und Bürgermeister Klaus Pesch, waren auch Vertreter aus Politik und sozialen Verbänden der Einladung gefolgt. Unter anderem kamen Uwe Budzin (CDU), Elizabeth Yeboah und Thomas Pokladek (Bündnis 90/Die Grünen), Rainer Vogt (Bürgerunion) Samuel Awasum (Vorsitzender des Integrationsrates), Grigori Lisnowski (Schalom Ratingen), Erhard Raßloff (DRK) und Peter Bohnen (SkF).

In ihrer Begrüßungsrede ließ Gabi Evers die vergangenen zehn Jahre Revue passieren und betonte, dass bei der Gründung der Volkssolidarität Ratingen im Traum nicht daran gedacht wurde, dass sich die Ortsgruppe so positiv entwickeln würde. Bernd Niederland, der aus der Ratinger Partnerstadt Beelitz kommt, würdigte in seinen Grußworten das Engagement der Ratinger. Er hob besonders die Kulturarbeit hervor, aber auch das Einbringen in soziale Belange der Kommunalpolitik. "Ich würde mir wünschen, die Volkssolidaritätsgruppen in den mittlerweile nicht mehr ganz so neuen Bundesländern, würden sich auch so in die Kommunalpolitik einbringen. Ratingen hat da eine Vorbildfunktion", sagte Niederland.

Auch Pesch betonte das soziale Engagement. Am Rande gab es eine nette Begebenheit. Helmut Neunzig, stellvertretender Vorsitzender der Volkssolidarität, traf nach 40 Jahren seine Englischkursleiterin, Jennifer Konrad, wieder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Volkssolidarität feiert Zehnjähriges


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.