| 00.00 Uhr

Ratingen
Was Angehörige als rechtliche Betreuer wissen müssen

Ratingen. Der Betreuungsverein der Neander-Diakonie im Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann und der Sozialdienst Katholischer Frauen Ratingen laden rechtliche Betreuer und Interessierte für heute Abend zu einem Informationsgespräch zum Thema "Angehörige als rechtliche Betreuer oder Bevollmächtigte" ein.

Familienangehörige und nahestehende Personen werden in der Mehrzahl aller gesetzlichen Betreuungen als Betreuer bestellt oder als Bevollmächtigter tätig. Diese Personen bekommen in der Regel meist unvorbereitet und oft ganz plötzlich eine schwierige und komplexe Aufgabe übertragen, für deren Durchführung sie die Verantwortung zu übernehmen haben.

Hieraus ergibt sich für die künftigen Betreuer und Bevollmächtigten die Notwendigkeit und der Bedarf, einige Mühe und Zeit zu investieren, um herauszufinden, wie man in bestimmten Notlagen, richtig und wirksam helfen kann - was man machen muss oder auch unterlassen sollte. Was ist hilfreich und was ist eher hinderlich? Wie gehe ich damit um, wenn mein Angehöriger meine Hilfe nicht annehmen kann oder will?

Referentin ist Ingrid Deeken, Fachärztin für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, vom Gesundheitsamt des Kreises Mettmann zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet am heutigen Donnerstag, 28. April, 18 bis 19. Uhr, im Haus am Turm, Angerstraße 11 in Ratingen statt, und ist kostenfrei. Für diese Veranstaltung ist eine telefonische Anmeldung unter der Telefonnummer 02102/109110 erforderlich.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Was Angehörige als rechtliche Betreuer wissen müssen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.