| 00.00 Uhr

Heiligenhaus
Wasserschlacht bei der Stadtranderholung

Heiligenhaus: Wasserschlacht bei der Stadtranderholung
Bei Temperaturen um die 30 Grad sorgte die Wasserschlacht auf dem Schulhof der Unterilper Grundschule für eine willkommene Abkühlung. FOTO: Achim Blazy
Heiligenhaus. Das Ferienprogramm hat aber noch viel mehr zu bieten, beispielsweise Sport, Tanz und Abenteuer. Von Sandra Kreilmann

Der bisher heißeste Tag des Jahres. Eine Information, die sich auch das Team der Stadtranderholung nicht zweimal sagen lässt, und die Kenner wissen, was das bedeutet: Wasserschlacht. Schon Stunden vorher bereitete der Chef der Stadtranderholung Thomas Dichiser das Schlachtfeld auf dem Schulhof der Unterilper Grundschule vor.

"Die Wasserschlacht gehört einfach dazu", sagt er und räumt den Pool-Karton beiseite. Eben jener Pool läuft währenddessen mit der "Munition" für die Wasserschlacht voll. Die Kinder sind zu der Zeit noch in den Arbeitsgemeinschaften beschäftigt, die in der zweiten und der vierten Woche stattfinden. Sport-und-Tanz-AG, Star-Wars-AG, Kreativ-AG und auch Abenteuer-AG, wo am Vortag zum Beispiel eine Murmelbahn gebaut wurde, werden angeboten. Dazu kommen punktuell Kooperationen wie beispielsweise mit dem Segelclub Baldeneysee und mit den Sportkeglern.

"Die Betreuer denken sich die Themen der Arbeitsgemeinschaften aus, je nachdem wofür sie sich selbst interessieren und wofür sie selbst Leidenschaft haben. Wer Star Wars doof findet, kann auch Kinder nicht für das Thema begeistern." Neben einem Küchenteam steht ein Stab von 20 Betreuern zur Verfügung, elf von ihnen kommen pro Woche zum Einsatz. Viele sind schon viele Jahre dabei, sind selbst in der Ausbildung zu einem pädagogischen Beruf. "Aber auch für diejenigen, die keine pädagogische Ausbildung machen, lohnt sich die Erfahrung als Betreuer", sagt Dichiser, denn soziale Fähigkeiten, die hier gelernt würde, prägen einfach. "Es gibt drei Schulungen im Vorfeld, die auf die Aufgabe vorbereiten, dazu gehören juristische Kenntnisse ebenso wie der Erste-Hilfe-Kurs, der in Zusammenarbeit mit dem DRK stattfindet. Zum Abschluss gibt es nochmal ein Treffen und wir stellen uns die Fragen, was gut lief und was man verbessern könnte."

Von den organisatorischen Tätigkeiten sollen die Kinder so wenig wie möglich mitbekommen, doch die gehören natürlich dazu. Seit acht Jahren liegt die Federführung der Organisation im Club, davor übernahm das der damalige Jugendamtschef Ulrich Friese.

Damals betonte der Club-Chef Ubald Stark: "Wir legen viel Wert auf pädagogische Qualifikation und das inhaltliche Konzept." In der Grundschule Unterilp, in der seit dem vergangenen Schuljahr die Oberilper Grundschule Regenbogen ihren Betrieb aufgenommen hat, ist die Stadtranderholung schon seit Jahren gut aufgehoben, das soll auch weiterhin so bleiben. "Man muss sich sicherlich noch mal mit der Schule zusammen setzen und abklären, dass auch alle Seiten zufrieden sind."

Der Standort Unterilp läge strategisch sinnvoll. "Sporthalle, Spielplatz, ein eingezäunter Schulhof und natürlich den Wald und den Panoramaweg direkt in der Nähe, das ist ideal für unsere Arbeit." Es mache immer noch viel Spaß. "Alles unter einen Hut zu bekommen und ein schönes Angebot zu schaffen, ist eine tolle Aufgabe", sagt Dichiser. "Es ist natürlich ein schönes Kompliment, wenn die Kinder wiederkommen. Ein Mädchen hat eine Woche der Betreuung sogar von ihrem Taschengeld bezahlt, weil es ihr so gut gefallen hat."

Übrigens gibt es wieder ein Ferienangebot im Umweltbildungszentrum, dieses Mal in den letzten beiden Ferienwochen. Das Angebot ist aber bereits ausgebucht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heiligenhaus: Wasserschlacht bei der Stadtranderholung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.