| 00.00 Uhr

Ratingen
Wirtschaftspreis lockt junge Tüftler

Ratingen: Wirtschaftspreis lockt junge Tüftler
Die Gesamtschule Ratingen nimmt am Wettbwerb teil. Auf einen Preis hoffen Lehrer Michael Unger-Stolz (rechts), Wolfgang Küppers (Förderverein), Susanne Thormählen von Mitsubishi und Schulleiterin Irene Schulz. FOTO: Achim Blazy
Ratingen. Mitsubishi Electric, Freunde und Förderer von Cromford und die RP rufen zum großen Schüler-Wettbewerb auf. Von Norbert Kleeberg

Die Idee, das Produkt, der Plan: Dieses grundlegende Raster aus der Welt der Wirtschaft soll die Basis sein für einen großen SchülerWettbewerb, zu dem Mitsubishi Electric, die Freunde und Förderer des Industriemuseums Cromford und die RP aufrufen.

Worum geht es genau? Der Wettbewerb heißt "changes.award". Die Aufgabe besteht darin, ein innovatives Produkt, eine Dienstleistung oder eine Problemlösung aus dem Bereich der Kommunikation zu konzipieren und schließlich zu präsentieren. Eine Jury, in der auch die RP sitzt, entscheidet, wer die Preise gewinnt. Das Siegerteam darf sich auf die Spuren der Weltraumfahrt begeben, es winkt eine Reise nach Cape Canaveral (Florida) mit dem Besuch des dortigen Raumfahrtzentrums. Der Wettbewerb beschäftigt sich mit Tradition und Technologie: Die Teilnehmer erleben die Geschichte der Textilfabrik Cromford - von der Idee bis zur Gründung der ersten Fabrik überhaupt auf dem Festland. Und sie erfahren, wie Ingenieure Produkte von heute entwickeln und Innovationen von morgen entwerfen.

Mitmachen können alle Schüler der Klassen 12 beziehungsweise bei G 8-Schulen die Klassen 11 der gymnasialen Oberstufe aus Ratingen und Umgebung (also Mettmann und Düsseldorf-Kaiserswerth). Georg Jennen, der General Manager der deutschen Niederlassung von Mitsubishi Electric, betont: "Wir glauben, dass dieser Wettbewerb eine gute Vorbereitung für einen erfolgreichen Berufseinstieg und die richtige Berufswahl ist." Die Niederlassung, die bald von Ratingen West nach Ost zieht, bildet seit vielen Jahren Groß- und Außenhandels- sowie IT-Kaufleute aus. Zusätzlich wird ab diesem Jahr ein duales Studium in den Bereichen Klimasystemtechnik und Mechatronik angeboten.

Mehrere Ratinger Schulen haben sich bereits angemeldet, so das Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium, das Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, das Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg und die Martin-Luther-King-Gesamtschule, an der es gestern ein Treffen der Projektgruppe gab. Wolfgang Küppers, der erste Vorsitzende der Freunde und Förderer des Industriemuseums, freut sich auf die Ideen der Schüler. Küppers betont: "Das wird eine spannende Sache. Und wir wollen die jungen Menschen für Tradition und Technologie begeistern."

Der Förderverein wurde 1993 mit dem Ziel gegründet, das Wissen um die frühindustrielle Entwicklung lebendig zu halten. Er vernetzt seitdem Wirtschaft und Kultur in der Textilfabrik Cromford über sein hochkarätiges Kuratorium mit Persönlichkeiten aus Industrie, Politik und Kultur. Vertreten von 240 engagierten Mitarbeitern, organisiert der Verein zahlreiche Aktivitäten, die fokussiert sind auf den Erhalt der Industriegeschichte.

Klaus Pesch, Bürgermeister der Stadt Ratingen, unterstützt das Projekt: "Ich begrüße das Engagement von Mitsubishi Electric und vom Förderverein Cromford, junge Menschen über diesen Award an die Entwicklung innovativer Ideen heranzuführen und sich dabei von Traditionen leiten zu lassen."

Die Projektgruppen werden auf ihrem Weg zum Finale nicht alleine gelassen. Es gibt Workshops und Schulterblick-Veranstaltungen. Am 8. Juni 2016 präsentieren die Finalisten ihre Konzepte, am 19. Juni 2016 werden die Sieger anlässlich des Cromford-Parkfestes bekanntgegeben. Informationen über den Förderverein gibt es unter http://cromford-ev.de/crom.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Wirtschaftspreis lockt junge Tüftler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.