| 00.00 Uhr

Ratingen
Zwei Bienenstöcke am Blauen See mutwillig zerstört

Ratingen. Als der Hobby-Imker Dieter Anders am Samstag nach einer Woche wieder einmal seine Bienenstöcke am Blauen See kontrollieren wollte, traute er seinen Augen nicht. Es bot sich ihm ein Bild der Zerstörung.

Die Kästen von zwei Völkern waren mit Steinen und Hölzern beworfen worden und lagen wild durcheinander auf dem Boden. Dadurch fielen die einzelnen Bienenzargen auseinander und waren der Witterung ausgesetzt. Bei den derzeitigen Temperaturen war der größte Teil der Völker zerquetscht oder erfroren, der Rest der Bienen suchte noch vereinzelt, aber ohne Erfolg, nach den Königinnen.

Dieter Anders ist seit 1990 Imker. Seit 15 Jahren hat er einen Teil seiner Völker in einem Waldstück am Blauen See. Aber so etwas ist ihm noch nicht widerfahren, dass jemand mutwillig die Behausung dieser wichtigen Nutztiere zerstört. Jedes der betroffenen Völker zählte etwa 5000 bis 10.000 Tiere.

Es geht dem 73-Jährigen gar nicht um den materiellen Schaden, den er auf etwa 400 Euro schätzt. Was ihn ärgert, ist, dass jemand so sinnlos agiert. "Er schadet ja nicht mir, sondern der Natur." Es gehe ihm bei der Imkerei nicht um den Honig, der oft ohnehin keinen Gewinn abwerfe, sondern um das Bestäuben der Bäume, sagt der Imker.

Es wäre schön, wenn der oder die Täter ermittelt würden und zur Verantwortung gezogen werden könnten, hofft Anders. Eventuell sind sie auch durch die Bienen gestochen worden und fallen so auf. Hinweise werden erbittet der Imker an die Polizei oder an 0160 99280103.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratingen: Zwei Bienenstöcke am Blauen See mutwillig zerstört


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.