Remscheid

Ebert-Platz - CDU will Ampel und Tunnel gleichzeitig

Remscheid. Die politische Diskussion um die Neuplanung des Ebert-Platzes fokussiert sich mehr und mehr auf den Bereich der Elberfelder Straße. Die Liste der Vorschläge für die sichere Überquerung der vierspurigen Straße im Bereich zwischen Ämterhaus und Busbahnhof wurde in der Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Remscheid am Dienstagabend um eine neue Variante erweitert. Rosemarie Stippekohl (CDU) schlug vor, die geplante überirdische Ampel zwar zu bauen, den vorhandenen Tunnel aber vorerst nicht zu schließen. So könne man in aller Ruhe beobachten, wie die Ampel-Querung funktioniert - und habe Ausweichmöglichkeiten. Von Henning Rösermehr

Remscheid

Blauer Mond soll schrumpfen - Stadt lehnt die Idee ab

In der Diskussion um den "Blauen Mond" hat die Firma Aldi ein neues Kapitel aufgeschlagen. Wie die Stadtverwaltung gestern Abend berichtete, schlägt der Discounterriese vor, das große Mannesmann-Logo nicht mehr am alten Standort an der Burger Straße zu errichten, sondern in der Zufahrt des früheren Mannesmann-Werks an der Bliedinghauser Straße. Doch die im Volksmund als Blauer Mond bekannte Konstruktion soll nicht nur umziehen, sondern auch schrumpfen. Die Höhe des Bauwerks läge dann nur noch bei 18 Metern und nicht wie früher bei 59 Metern. Die Stadt zeigte sich enttäuscht von dem Vorschlag und hat ihn als unzureichend abgelehnt, sagt Stadtsprecherin Viola Juric. Die Turmspitze war Ostern 2015 bei einem Sturm abgebaut worden. mehr

Bilderserien aus Remscheid