| 00.00 Uhr

Remscheid
150 Remscheider nutzen die Impfaktion von AOK und Stadt

Remscheid: 150 Remscheider nutzen die Impfaktion von AOK und Stadt
Ein kleiner Piekser mit der Nadel gehört bei der Grippe-Impfung dazu. FOTO: THL
Remscheid. Wenn die kalte Jahreszeit Einzug hält, muss nicht nur das Auto winterfest gemacht werden, auch der eigene Körper sollte geschützt sein. Wie wichtig dabei die Grippeimpfung ist, erklärten Vertreter von AOK Rheinland und Gesundheitsamt bei einer Gemeinschaftsaktion. Rechnet man die Aktion am Mittwoch in den AOK- Geschäftsräumen in der Hindenburgstraße zusammen mit der am Samstag im Gesundheitsamt wurden rund 150 Menschen erreicht. Von Cristina Segovia-Buendía

In den letzten Jahren gab es immer wieder Impf-Debatten: Ist ein Impfschutz unbedingt notwendig, oder ist es nicht sinnvoller den Körper alleine in die Schlacht ziehen zu lassen, um sich den Erregern zu stellen? "Da gibt es je nach Impf-Philosophie eine andere Auffassung", räumt Dr. Frank Neveling, Leiter des Gesundheitsamtes, ein. Für ihn ist klar: "Je größer die Impfrate in der Bevölkerung ist, desto besser sind wir alle geschützt."

Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder chronischen Erkrankungen sollten sich in jedem Fall impfen lassen, sonst könnte eine starke Grippe sogar tödlich enden. "Vor allem jenen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist ein Grippeschutz dringend anzuraten. Ebenso wie denjenigen, die einem großen Publikumsverkehr ausgesetzt sind, weil da die Ansteckungsgefahr höher ist."

Immer wichtiger werde eine Grippeimpfung auch deshalb, sagt Neveling, weil sich auch die Grippeviren verändern. AOK-Regionaldirektor Oliver Hartmann verweist auf historische Ereignisse wie die Spanische Grippe zwischen 1918 und 1920, die eine Pandemie auslöste und knapp 50 Millionen Todesfälle forderte. Doch so lange brauche man nicht zurück zu blicken. "Die letzte größere Grippewelle haben wir mit der Vogelgrippe erlebt", sagt Hartmann.

In den Vorjahren machte die gemeinsame Impfaktion der Krankenkassen in Kooperation mit dem Gesundheitsamt auf den Schutz aufmerksam. Im letzten Jahr allerdings fiel die Aktion aus, weil sich die Kassen zurückzogen. Jetzt erklärte sich die AOK wieder bereit, eine solche Aktion durchzuführen. "Die Grippeimpfung ist für alle Kassenpatienten kostenlos, auch bei ihren Hausärzten", erklärt Hartmann.

Am Samstag suchte auch die zwölfjährige Isabell mit ihrer Mutter das Gesundheitsamt auf. "Unter der Woche hat sie mit der Schule keine Zeit, da haben wir diesen Termin jetzt genutzt", erklärte Mutter Manuela Schneider. Auch sie lässt sich regelmäßig impfen, aus Überzeugung. "Weil ich die Grippe schon mal hatte und sehr lange darunter gelitten habe." Wenn sie trotz Impfung erkranke, "dann ist es bei weitem nicht mehr so schlimm." Auch Isabell ist überzeugt; "Das tut nicht so weh und ich fühl mich einfach besser geschützt."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: 150 Remscheider nutzen die Impfaktion von AOK und Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.