| 00.00 Uhr

Remscheid
1805er Schützen: Kirmes, Trödel und Forellenzug

Remscheid. Sein Fest ist zwar in der Region nicht das größte, aber mit das älteste weit und breit: Vom 19. bis 22. August feiert der Lenneper Schützenverein von 1805 das 211. Schützenfest mit Kirmes auf dem Jahnplatz und Trödelmarkt auf der Mühlenstraße. Und eine Besonderheit unterscheidet ihn von Brudervereinen: der Forellenzug durch die Gassen der Röntgenstadt. "Anders als früher trägt der Jungschütze, der vorneweg marschiert, keine echte Forelle mehr, sondern ein Exemplar aus Holz", berichtet Vereinsvorstandsmitglied Dieter Müller. Von Solveig Pudelski

Er lädt Bürger ausdrücklich dazu ein, mit der Gruppe mitzugehen. Der Zug erinnert an alte Zeiten, als ältere, arme Menschen auf diese Wiese mit verpflegt wurden: Der Forellenzug macht an verschiedenen Punkten Station und wird dort mit Getränken und Imbissen versorgt. Am Montag geht es um 9.30 Uhr auf dem Alter Markt los, wo der Rundgang später auch endet.

Vor diesem Programmpunkt gibt es im Schützenfestzeremoniell viele weitere. Am Donnerstag ist die Generalversammlung im Schützenhaus Endringhausen, am Freitag wird um 15 Uhr die Kirmes eröffnet, auch wenn der offizielle Fassanstich durch Bezirksbürgermeister Markus Kötter am Samstag um 16 Uhr ist. Aufgebaut auf dem Jahnplatz sind Karussells und Imbissbuden, bei Besuchern beliebt sei aber vor allem die Kombination aus Kirmes und Trödelmarkt, sagt Müller. Im Röntgen-Museum wird am Sonntag um 14 Uhr ein Empfang für befreundete Vereine ausgerichtet, der Hauptfestzug durch die Altstadt beginnt um 15 Uhr. Zielsicherheit ist am Montag beim König-, Prinzen- und Ehrenscheibenschießen gefragt, die neuen Majestäten werden um 18 Uhr proklamiert, die Krönung ist um 20 Uhr im Schützenhaus, auch dazu sind Bürger willkommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: 1805er Schützen: Kirmes, Trödel und Forellenzug


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.