| 14.28 Uhr

Remscheid
50 Tonnen Sand für Lenneper Strand

Remscheid. Vom 21. bis 24. Juli ist eine Beach-Party geplant / LKG und zwei örtliche Lokale planen gemeinsam Von Stefanie Bona

Egal wie das Wetter wird - vom 21. bis zum 24. Juli ist in Lennep Beach-Party angesagt. Dazu haben sich die Lenneper Karnevalsgesellschaft (LKG) und die Lokale "König von Preußen" sowie "Zum Kirchenwert" erstmals als Veranstaltergemeinschaft zusammengeschlossen. "Unser Ziel ist, dass wir die gastronomischen Betriebe dazu bewegen möchten, sich mehr am Lenneper Sommer zu beteiligen", sagte LKG-Vorsitzender Gunther Brockmann bei einem Pressegespräch.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe soll im historischen Ortskern rund um die Altstadtbühne Strandfeeling einkehren. Dazu wird der obere Alter Markt bereits am Mittwoch, 20. Juli, abgesperrt, um erste bauliche Vorbereitungen für den temporären Strand zu treffen. Das Kopfsteinpflaster wird mit einer Plane abgedeckt und eine Fläche von rund 300 Quadratmetern mit Holzbalken eingefasst. Steht diese Konstruktion, wird ein Baustoffhändler 50 Tonnen Sand abkippen. Dazu ziehen Palmen und Liegestühle in der großen Sandkiste ein, am Rand gibt's eine Cocktailbar, Getränke- und Imbissstände, und die Urlaubsstimmung ist perfekt.

Weiterhin planen die Organisatoren ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik und sportlichen Aktivitäten. Dazu wird das integrierte Spielfeld mit einer doppelt dicken Sanddecke aufgefüllt. Am Freitag, 22. Juli, gibt's ein Boccia-Turnier für Jedermann, an den folgenden Tagen steht Beach-Soccer auf dem Programm. Dazu treten 16 Mannschaften, die sich weitgehend schon gemeldet haben, im Fußball gegeneinander an und spielen um den Hudora-Cup. Gunther Brockmann ist dankbar, dass der Remscheider Anbieter von Sport- und Freizeitartikeln die Premierenveranstaltung unterstützt. An jedem Tag wartet der Lenneper Beach mit Musik auf, auch karibische Rhythmen sollen geboten werden. Für die Veranstaltung wird der Markt abgesperrt, frei bleibt eine Gasse für Rettungsfahrzeuge. Der Wochenmarkt zieht am betreffenden Samstag zum Lenneper Jahnplatz um. Am Sonntag können sich die Familien ab 15 Uhr am Bau der größten Sandburg versuchen. Montags muss dann aufgeräumt werden. Die Altstadt müsse so aussehen, als hätte es den Strand dort niemals gegeben, sagt Brockmann hinsichtlich der hohen Auflagen. Der Sand geht alsdann als Spende an den Förderverein Freibad Eschbachtal. Natürlich hofft das Orgateam - neben Brockmann sind das die Gastronomen Edmund Joska und Freddy Kappenstein - auf Trockenheit und sommerliche Temperaturen. Das typisch bergische Wetter auch mit ein paar Schauern sei kein Grund, um die Beachparty ausfallen zu lassen. "Wir haben sehr viel Arbeit investiert. Wer mich kennt, weiß, dass wir die Veranstaltung durchziehen", betont Lenneps erster Karnevalist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: 50 Tonnen Sand für Lenneper Strand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.