| 00.00 Uhr

Remscheid
Abrocken in der Frühstückspause

Remscheid: Abrocken in der Frühstückspause
Mit Schmackes in der Pause: "TIL" rocken das Leibniz-Gymnasium. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Die Band "TIL" spielte gestern in der Aula des Leibniz-Gymnasiums ein Überraschungskonzert. Den Schüler gefiel die Abwechslung mitten im Lern-Alltag. Nur das Lehrer-Kollegium war vorher eingeweiht. Von Anna Mazzalupi

Das war eine gelungene Überraschung: In der Pause mal eben schnell ein kurzes Konzert von einer Rockband in der Aula genießen, gibt es an der Schule nicht jeden Tag. Die drei Jungs von "TIL" haben es gestern am Leibniz-Gymnasium möglich gemacht.

Im Rahmen ihrer Aktion "TILmyschool" reisen Dennis (Gesang, Gitarre), Jona (Drums) und Eniz (Bass/Backings) durch die Republik und rocken in der Pause Schulhöfe und Pausenhallen. Mit vier ihrer eigenen Songs sorgte die Band aus dem Sauerland gestern am Leibniz für gute Stimmung und vor allem viel Gekreische. Die Fünft- bis Neuntklässler genossen die Musik, tanzten oder filmten mit dem Handy den Auftritt.

"Das ist cool", sagte Schülerin Leona (16). Zwar sei Techno eher ihre Musik als Rock. Aber TIL würden das nicht schlecht machen, lautete ihr Fazit. "Das ist mal was Neues an der Schule. Und die machen gute Stimmung", fand auch Freundin Lea (16), die das Event ebenfalls mit dem Smartphone festhielt. Wenn es nach ihnen geht, dürfte so etwas ruhig regelmäßiger an ihrer Schule stattfinden.

Schulleiter Thomas Giebisch war ebenfalls angetan von der Veranstaltung. "Ich hätte zwar etwas Härteres erwartet, das war jetzt eher Mainstream. Aber musikalisch fand ich sie wirklich gut", merkte er mit einem Lachen an. Ein Schüler hatte den Konzertauftritt für das Gymnasium angefragt. Den Namen des Schülers kennt Giebisch zwar nicht, von der Idee war er aber begeistert, sodass er nur das Kollegium in den Termin einweihte. Die Viertklässler der Grundschule Eisernstein lud er auch gleich dazu ein. Die standen dann wie Groupies dicht gedrängt in der ersten Reihe und machten eifrig mit, wenn Bassist Eniz zum Springen oder laut Schreien aufrief. Dennis und Eniz nutzen die Chance, um auf der Bühne alles zu geben. Der coole Sprung von der Lautsprecherbox mit der Gitarre in der Hand durfte natürlich nicht fehlen für das Rocker-Image. Beim Zusammenspiel merkte man den Abiturienten an, dass sie sich schon seit dem Sandkasten kennen und mehrere Jahre zusammen Musik machen. Das Spiel mit dem Publikum beherrschen sie. Am Ende der Kurz-Konzertes gab es dann noch Autogrammkarten und Aufkleber der Band. Dafür standen die Jugendliche auch gerne Schlange. Mika (13) hat sich ebenfalls Karte und Sticker besorgt. "Ich fand es ganz gut", sagte er. Freund Noah (13) war allerdings nicht ganz so angetan von Band und Auftritt. "Es ist nicht so meine Musik, war aber auch nicht gut umgesetzt", meinte er. Die Grundidee der Pausenneugestaltung fand er aber gut. "Das ist keine schlechte Idee. Das ist mal was anderes".

Das nächste Mal kann man TIL übrigens beim 4. Remscheider Newcomerband-Festival am 18. November erleben.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Abrocken in der Frühstückspause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.