| 00.00 Uhr

Remscheid
Adrian Scheffels tritt für sichere Jobs ein

Remscheid. Politisch engagiert sich Adrian Scheffels seit Jahren. "Schon in der Schulzeit habe ich mich an Bildungsstreiks beteiligt", sagt der 24-Jährige. Er ist der jüngste Bundestagskandidat im bergischen Bundestagswahlkreis 103, der die Städte Solingen, Remscheid und Teile von Wuppertal (Cronenberg/Ronsdorf) umfasst. Sein stetes politisches Ziel ist es, für ein "gerechtere Gesellschaft" einzutreten. Dabei ist vor allem die "Umverteilung von Reichtum" ein wichtiges Thema für Adrian Scheffels.

Und hier forscht der Kandidat, der seit 2012 bei den Linken ist, intensiv auch nach den Ursachen. Die macht er beispielsweise bei den sogenannten "prekären Beschäftigungen aus", so der Student, der sich deshalb für "sichere und sozialverträgliche Jobs" einsetzt: "Viele leiden unter dem Konkurrenzdruck", so die Erfahrung von Adrian Scheffels. Am Gymnasium Schwertstraße hat er sein Abitur gemacht und engagiert sich auch in der Bezirksvertretung Ohligs/Aufderhöhe/Merscheid.

So erlebt er Kommunalpolitik und deren Probleme hautnah mit. Den NRW-Landtagswahlkampf hat er in Solingen mit organisiert. "Mir macht es Spaß, über Politik zu diskutieren", sagt der 24-Jährige, der ein Bachelor-Studium der Politik und Wirtschaftswissenschaften abgeschlossen hat und jetzt den Master-Studiengang (Politikwissenschaften) absolviert. Konkrete berufliche Vorstellungen hat er zwar noch nicht, in der Politik soll sein künftiges Betätigungsfeld aber schon sein.

"Vielleicht bei einer Stiftung", sagt Scheffels. Er freut sich jetzt im Wahlkampfendspurt auf Podiumsdiskussionen: "Ab nächste Woche ist der Terminkalender ziemlich voll."

(uwv)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Adrian Scheffels tritt für sichere Jobs ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.