| 00.00 Uhr

Remscheid
Angeklagter muss wegen versuchtem Mord in Haft

Remscheid. Der Bundesgerichtshof hat die Revision eines Urteils wegen versuchten Mordes gegen einen 37-jährigen Angeklagten abgelehnt. Das Urteil ist damit rechtskräftig, bestätigte eine Sprecherin des Wuppertaler Landgerichts. Der Angeklagte hatte versucht, seine ehemalige Frau bei einem Spaziergang im Lenneper Bachtal mit Benzin zu besprühen und anzuzünden. Das beherzte Eingreifen eines Spaziergängers hatte Schlimmeres verhindert.

Das Gericht stellte in seinem Urteil die volle Schuldfähigkeit des Angeklagten fest. Als Motiv erkannten die Richter, dass der Mann türkischer Herkunft aufgrund seiner patriarchalischen und traditionsbewussten Denkweise es nicht verkraften konnte, dass seine Frau und seine Kinder ein freieres Leben führen wollten. Er ging sehr selten arbeiten und überließ seiner Frau die Hauptlast, für die Familie zu sorgen.

(cip)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Angeklagter muss wegen versuchtem Mord in Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.