| 00.00 Uhr

Remscheid
Antwort auf Festplatzfrage rückt näher

Remscheid: Antwort auf Festplatzfrage rückt näher
Der Blick auf den Jahnplatz. FOTO: RP-Archiv: Nico Hertgen
Remscheid. Stadt: Im 1. Quartal liegt Paket vor, wer wo in Lennep künftig feiern kann. 1805er Schützen ziehen Beschwerde zurück. Von Solveig Pudelski

Wo feiern künftig die Jecken Weiberfastnacht? Lassen es Fans bayrischer Kultur krachen? Wo drehen sich die Karussells? Brennt das Osterfeuer? Die Festplatzfrage in Lennep soll noch im ersten Quartal dieses Jahres beantwortet werden, sagte Jürgen Beckmann, Leiter des Ordnungsamtes, auf Nachfrage. Auch wenn die Lösung bisher nicht auf dem Tisch liegt, wo der Ersatz für Jahn- und Kirmesplatz mit Baubeginn des Designer Outlet Centers sein wird, so konnte doch zumindest eine Irritation geklärt werden: Der Lenneper Schützenverein 1805 hat seine Eingabe an den Beschwerdeausschuss zurückgezogen.

Im November hatte sich der Vorstand beschwert, die Stadt habe den Verein weder - wie zugesagt - in die Gespräche eingebunden, noch als Partner in der Projektgruppe aufgenommen, in der mögliche Ersatzfestplätze erörtert werden. Beckmann räumt Versäumnisse ein, zudem sei eine E-Mail an eine nicht mehr aktive Vereinsadresse geschickt worden. Vergeblich habe man daraufhin auf eine Antwort gewartet. Nach der Eingabe der 1805er Schützen an den Beschwerdeausschuss lud die Verwaltung sie zu einem klärenden Gespräch ein - die Wogen sind seither geglättet. Vereinsvorsitzender Dr. Ralf Flügge spricht von einem "guten Gespräch", in dem Beckmann aufgezeigt habe, wie geprüft wird und dass die Stadt mit einem Dritten über einen Standort verhandele. Die 1805er Schützen feiern ihr Schützen- und Volksfest im August noch auf dem Jahnplatz.

"Wir hoffen, bald ein Gesamtpaket präsentieren zu können", sagte Beckmann gestern. Eine hausinterne Prüfung laufe noch. Viele Dienststellen - wie Bauordnung, Feuerwehr, Umweltamt und auch Polizei - seien beteiligt. Das Verfahren sei kompliziert. So müsse beispielsweise feststehen, welche Infrastruktur - Versorgung mit Strom und Wasser - geschaffen werden muss, damit die Vereine feiern können. Bei Osterfeuer oder Martinsfeuer des Verkehrs- und Fördervereins sind Sicherheitsabstände zu beachten, um den Brandschutz zu gewährleisten. Dieses Gesamtpaket, das mit den Vereinen besprochen werde, soll Stadtspitze und Politik vorgestellt werden.

Einen zentralen Festplatz, wie sich ihn viele in Lennep wünschen, wird es offenbar nicht geben. Den Eintrachtschützen wurde für dieses Jahr zugesichert, dass ihre Pfingstkirmes an der Robert-Schumacher-Straße aufgebaut werden kann. Für das Oktoberfest ab 2017 war bisher der geplante Parkplatz für die DOC-Mitarbeiter an der Ringstraße im Gespräch. Jürgen Beckmann räumt ein, dass der Kirmesplatz bereits in diesem Jahr nur eingeschränkt zur Verfügung stehen wird. "Für die anstehenden Straßenbauarbeiten wird ein größerer Lagerplatz benötigt, der auf dem Baufeld nicht zur Verfügung steht." Ein Teil des Platzes werde also gesperrt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Antwort auf Festplatzfrage rückt näher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.