| 00.00 Uhr

Heimat erleben im Bergischen Land
Bergische Leidenschaft

Heimat erleben im Bergischen Land: Bergische Leidenschaft
Die "ErlebBar" im Herzen Remscheids ist Christoph Imbers Stützpunkt. Dort gibt es Veranstaltungen, entstehen neue Ideen. FOTO: Nico Hertgen
Remscheid. Der Remscheider Christoph Imber hat eine "Heimatagentur" gegründet. Sie zeigt ihren Gästen die vielfältigen Facetten des Bergischen Lands. Von Hagen Thiele

Im Bergischen ist nichts los? Wer etwas erleben will, der muss in die Rheinmetropolen Köln und Düsseldorf fahren? Für den Remscheider Christoph Imber steht fest, dass das Bergische Land sowohl an Landschaft als auch in Sachen Kultur und Unterhaltung viel zu bieten hat. Um auch anderen die Schönheit des Bergischen Landes zu zeigen, hat der 29-Jährige mit "378meter" seine eigene Eventagentur gegründet. 378 Meter misst der höchste Punkt des Städtedreiecks, der Brodtberg in Remscheid.

"Ich glaube, man findet im Bergischen Land alles, was man braucht", sagt Imber. Man müsse dafür nur die Augen offen halten und bekannte Orte neu entdecken. Das ist auch die Philosophie bei den "Bergischen Erlebnissen", jenen Angeboten, die man über seine Agentur buchen kann. Sowohl der alteingesessene Kunde aus dem Bergische als auch Besucher aus weiter entfernten Städten lernen durch Imber und sein Team an Stadtführern Remscheid und das Bergische Land auf spannende Art kennen. So bietet eine mittelalterliche Führung durch die Altstadt von Lennep eine unterhaltsame Geschichtsstunde zu der alten Tuchmacherstadt. Gleiches gilt auch für Führungen, an deren Ziel die Einkehr in ein Restaurant mit typisch bergischer Kost steht.

Doch es stehen nicht nur markante Remscheider Flecken auf dem Programm, sondern auch richtig bergische Typen wie etwa Sascha Thamm. Der Meister des absurden Humors lädt bei "378meter" zur Comedy-Führung ein oder begleitet Naturfreunde bei den Nachtwanderungen durch die bergischen Wälder.

Auch Stadtführerin Melanie Clemens hat sich bereits im Bergischen einen Namen gemacht und gehört zum Team der Agentur. Sie leitet unter anderem eine Führung, die sich mit bergischen Sagen befasst und durch den Remscheider Stadtpark verläuft.

"Es ist ja so, dass man auch bei Angeboten in Remscheid viel über die gesamte Region lernt", sagt Imber. Die Sagen stellt Clemens zwar in Remscheid vor, sie sind aber im gesamten Bergischen Land verwurzelt. Deswegen begrüßt "378meter" auch zahlreiche Kunden aus Wermelskirchen, Radevormwald, Hückeswagen, Solingen und anderen Kommunen. "Wir planen, unser Angebot bald auch auf Bereiche außerhalb Remscheids auszuweiten", sagt Imber. Im Blick hat er dafür Schloss Burg und Hückeswagen, wo es künftig Angebote zum Geocaching geben soll. "Es sind zahlreiche Kunden auf uns zugekommen und haben uns das vorgeschlagen", sagt Imber.

Der junge Unternehmer setzt auf Netzwerke. In seinem Tourismusbüro, der "ErlebBar", vertreibt Imber zudem bergische Produkte im Souvenir-Shop. "Wir möchten mit leidenschaftlichen Menschen aus dem Bergischen Land zusammenarbeiten und uns gegenseitig unterstützen", sagt Imber, der dafür offen ist, auch weitere Produkte in das Sortiment aufzunehmen.

Das Konzept gibt dem Remscheider Recht. Anfang 2013 hat er die Eventagentur gegründet, die seitdem beständig wächst. Das sechsköpfige Team brachte im vergangenen Jahr bei 281 Führungen 1942 Teilnehmern das Bergische Land auf etwas andere Weise näher. Auswärtige Gäste, die sich vor allem aus Gruppen und Unternehmen zusammensetzen, machten dabei etwa 36 Prozent aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heimat erleben im Bergischen Land: Bergische Leidenschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.