| 00.00 Uhr

Remscheid
Blitzmarathon - 50 Remscheider fuhren zu schnell

Remscheid. Spitzenreiter beim Blitzmarathon im Bergischen Land war ein 37-jähriger Motorradfahrer, der im Tunnel Burgholz mit 150 km/h gemessen wurde. Erlaubt sind dort 60 km/h. Der Fahrer muss mit einem Bußgeld von 600 Euro, einem Fahrverbot von drei Monaten und mit zwei Punkten in Flensburg rechnen. In Remscheid wurden 1.190 Fahrzeuge an sieben Stellen kontrolliert werden. In nur 50 Fällen waren die Fahrzeugführer schneller als erlaubt. In diesem Jahr fanden die Kontrollen vorrangig an Örtlichkeiten statt, an denen es zu Unfällen auf Grund überhöhter Geschwindigkeit kam.

Polizeibeamte, die diese schweren Verkehrsunfälle in der Vergangenheit aufnehmen mussten, erinnerten in persönlichen Gesprächen an die Folgen schwerer Verkehrsunfälle. Bereits einige km/h können den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen. "Die meisten Verkehrsteilnehmer im Bergischen Städtedreieck haben sich durch eine defensive Fahrweise ausgezeichnet und sich vorbildlich an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten gehalten", resümierte der Leiter der zuständigen Verkehrsinspektion Bernd Schmidt den Tag.

(BM)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Blitzmarathon - 50 Remscheider fuhren zu schnell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.