| 00.00 Uhr

Remscheid
Bürger: Lüttringhausen wird benachteiligt

Remscheid: Bürger: Lüttringhausen wird benachteiligt
An dieser Stelle soll das Rathaus in Lüttringhausen neu gestaltet werden. FOTO: Moll, Jürgen
Remscheid. Angesichts der hohen Invesitionen in die City erwartet der Heimatbund Geld für Rathausumfeld. Von Christian Peiseler

Der Lüttringhauser Heimatbund sieht sich angesichts der Millionenbeträge, die für die Neugestaltung der Remscheider Innenstadt ausgegeben werden, weiterhin benachteiligt bei der Vergabe der Gelder für Investitionen in die Entwicklung des Stadt. Die Regierungspräsidentin Anne Lütkes hatte in der vorigen Woche einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 1,9 Millionen Euro übergeben für die Verschönerung der Innenstadt. Dazu gehören unter anderem der Theodor-Heuss-Platz, die Alleestraße und die Alte Bismarckstraße. Das Land übernimmt 80 Prozent der Kosten, Remscheid bring dafür 500.000 Euro auf. Allein der Entwurf eines Gestaltungshandbuches kostet 70.000 Euro.

In einem Brief an den Oberbürgermeister argumentiert der Heimatbund angesichts der neuen Zahlen aus Düsseldorf für ein größeres finanzielles Engagement der Verwaltung für den Stadtteil. In dem Brief heißt es: "In Lüttringhausen geht es bei der Aufwertung der Stadtgestaltung nicht um Millionenbeträge, sondern um einen im Vergleich zu den genannten Summen äußerst bescheidenen Betrag in Höhe von etwa 180.000 Euro, der neben bereits bewilligten 100.000 Euro für die umfassende Aufwertung des Umfeldes am Lüttringhauser Rathaus (Neue Mitte Lüttringhausen) aufgewandt werden muss. Die Finanzierung der Aufwertung des Lüttringhauser Zentrums beträgt somit 1,86 Prozent der Gesamtaufwendungen in Höhe von ca. 15 Mio. Euro, die für die Revitalisierung des Remscheider Zentrums anfallen werden." Der Heimatbund verweist auf einen weiteren Aspekt: Wenn es in Lüttringhausen um Millionenbeträge geht, dann handele es sich um das im Stadtbezirk Lüttringhausen erwirtschaftete Gewerbesteueraufkommen, welches innerhalb der Stadt Remscheid eine Spitzenstellung einnehme.

In der jüngsten Sitzung des Hauptausschusses gab es eine Diskussion um die Finanzierung des Rathausumfeldes. Die CDU-Fraktion hatte den Antrag gestellt, den von der Stadt ermittelten Gesamtbetrag in Höhe von 281.000 Euro zur Aufwertung des Umfeldes am Lüttringhauser Rathaus in den Haushaltsplan einzustellen. Die finanziellen Auswirkungen für den Haushalt sehen wie folgt aus: Die bereits zur Verfügung gestellten 100.000 Euro könnten im nächsten Jahr verbaut werden. Der Betrag in Höhe von 180.000 Euro müsste in den Haushaltsplan für 2018 eingeplant werden.

Der Heimatbund Lüttringhausen appelliert deshalb in dem Brief an den Rat der Stadt Remscheid und die Bezirksvertretung Lüttringhausen, diese vom Finanzvolumen her äußerst bescheidene Aufwertung des Umfeldes am denkmalgeschützten Lüttringhauser Rathaus im Rahmen der Finanzplanung zu beschließen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Bürger: Lüttringhausen wird benachteiligt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.