| 15.40 Uhr

Remscheid
Bürgerdialog in Lüttringhausen war mehr als eine Schuldiskussion

Was auf der Remscheider Streichliste steht
Was auf der Remscheider Streichliste steht FOTO: gms
Remscheid. Das Sparpaket der Oberbürgermeisterin mobilisiert die Bürger ­ - zumindest in Lüttringhausen. Über 300 Menschen kamen am Mittwochabend ins Forum des Schulzentrums Klausen, um mit dem kompletten Verwaltungsvorstand über die bislang bekannten Sparvorschläge zu diskutieren. Die Stühle reichten nicht aus, viele Besucher mussten stehen. Von Henning Röser

Wie schon beim Auftakt in der Sophie-Scholl-Gesamtschule am Mittwoch, 10. März, dominierten die Schließungspläne für eine Grundschule die erste Hälfte des Abends.

Nach der Pause, die für den Auszug der Goldenberger eingelegt wurde, kam dann aber auch der ein oder andere Sparvorschlag der Bürger zur Sprache. So regte ein Redner an, das mittlere rote Lämpchen in den Fußgänger-Ampeln heraus zu schrauben. Das könne Material und Strom sparen. Ein anderer regte an, nur noch jede zweite Straßenlaterne brennen zu lassen. Beide Ideen würden bereits geprüft, versicherte Baudezernent Dr. Christian Henkelmann. Erstmals wurde in einem Forum auch die Stadt offen kritisiert.

Personalausstattung und Größe der städtischen Friedhöfe sei angesichts sinkender Einwohnerzahlen zu großzügig bemessen, kritisierte ein Redner und regte an, statt einer Schule lieber einen Friedhof zu schließen, Auch das sei bereits in der Prüfung, sagte Henkelmann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Bürgerdialog in Lüttringhausen war mehr als eine Schuldiskussion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.