| 00.00 Uhr

Remscheid
Chor lässt "Skyfall" unter die Haut gehen

Remscheid: Chor lässt "Skyfall" unter die Haut gehen
Mit Vielseitigkeit und Können beeindruckten die 70 Sängerinnen und Sänger ein großes Publikum in der Versöhnungskirche. FOTO: jürgen moll
Remscheid. Die Mixed Generations boten unter der Leitung von Christoph Spengler ein eindruckvolles Konzert-Programm. Von Stefanie Bona

Während andere Chöre mit Mitgliederschwund zu kämpfen haben, hat man bei Mixed Generations das Gefühl: "Das werden ja immer mehr." Rund 70 Sängerinnen und Sänger boten unter Leitung von Christoph Spengler am Freitagabend in der voll besetzten Versöhnungskirche "live in concert" einen Abend voller Schwung, Emotion und wunderbarer Musik.

Dass die Singgemeinschaft ihre feste Anbindung in der Johannes-Kirchengemeinde und ihre Wurzeln im Gospel hat, zeigte sich auch im Programm. "Let the Praise begin", "Come, let us shine" oder die wunderbar interpretierte und mit zarten Sopranstimmen akzentuierte Ballade "Jesus died alone" zeugen von tiefer Religiosität und wurden vom Chor ihrem Charakter entsprechend intoniert.

Sodann bewiesen die Mixed Generations eine enorme Vielseitigkeit. Mit "A Jazz Trio" swingte es gehörig durch die Kirche und "One Note Samba" brachte ein Stück Südamerika ins Gotteshaus. Eines der eindrucksvollsten Stücke des Abends war geradezu königlich. Mit dem Queen-Klassiker "Bohemian Rhapsody" bewältigten die Chorsänger ein herausforderndes Stück Musikgeschichte. Die Sopranistinnen schwangen sich auf in höchste Höhen, den prägnanten Rhythmus und das zeitweilig hohe Tempo setzten die Mitwirkenden tadellos um.

Der Einsatz des Streichquartetts mit Julia und Sarah Biskupek, Jana Wegerhoff und Katharina Reffgen gab vielen der von Christoph Spengler wie gewohnt stimmig arrangierten Stücken das richtige Tüpfelchen auf dem i. Und als Jörg Seyffarth bei "Free" mit einem fabelhaften Schlagzeugsolo die Zuhörer geradezu schwindelig spielte, standen einige auf, um dem Drummer mal kurz auf die flinken Hände zu schauen.

Große Klasse bewiesen Mixed Generations genauso beim Bond-Medley und besonders beim Titelsong von "Skyfall", der sich kraftvoll im Kirchenraum entfaltete. Die aufwendig für den Abend installierte Lichttechnik tat ein Übriges, um aus dem Konzert eine rundum gelungene Sache und einen unterhaltsamen Abend zu machen.

Vor dem letzten Titel erinnerte Christoph Spengler das Publikum schmunzelnd an das Disco-Feeling vergangener Tage, als nämlich John Travolta im hautengen weißen Anzug über die Tanzfläche schwebte: "Wenn Sie sich daran noch erinnern, zeigt das, dass sie nicht mehr ganz so jung sind."

Und während der Chor mitsamt Instrumentalisten eine famose Chorbearbeitung des Bee Gees-Klassikers "Night Fever" zum Besten gaben, bewiesen auch die nicht mehr ganz so Jungen, dass sie zu diesem legendären Hit noch mal so richtig abgehen konnten.

Chapeau für ein tolles Konzert, an dessen Schluss als Zugabe mit "Smooth" von Santana sogar der Latin-Rock noch einmal zu Ehren kam.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Chor lässt "Skyfall" unter die Haut gehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.