| 00.01 Uhr

Lokalsport
Countdown für die "Matinee des Sports" läuft

Countdown für die "Matinee des Sports" läuft
Erst aufmerksame Beobachter, dann als Nominierte auf der Bühne: das Team der IGR Remscheid. FOTO: Guido Radtke
Remscheid. Ab sofort kann bei der Bürgerwahl zu Remscheids Sportlern des Jahres abgestimmt werden.

Das Zauberwort heißt Vielfalt. In wenigen Städten ist die Sportszene so bunt, so abwechslungsreich und eben so vielfältig wie in Remscheid. Ablesen lässt sich das Jahr für Jahr bei der Ehrung der Sportler des Jahres. Am 11. März richten die Stadt, der Sportbund und die Bergische Morgenpost die "Matinee des Sports" im Teo-Otto-Theater aus. Dort werden dann Athleten und Mannschaften geehrt, die nicht nur, aber auch für besondere Sportarten stehen. Vom Fußball über die Leichtathletik bis zum Bogenschießen, vom Schwimmen über das Fechten bis zum Segeln.

Wen eine Jury diesmal für den großen Tag am zweiten Sonntag des Monats März nominiert hat - davon konnten sich viele Interessierte beim Wahlauftakt im Allee-Center am Samstag überzeugen. Einfühlsam und herzlich wurden die Kandidaten in diversen Vorstellungsrunden von Sportbund-Chef Reinhard Ulbrich präsentiert und bekamen die Gelegenheit, Werbung für sich selbst zu machen.

Wobei das eigentlich gar nicht nötig gewesen wäre: Die Leistungen in 2017 sprechen für sich. Da ist es nicht leicht, sich zu entscheiden. Bis zum 28. Februar haben die Sportinteressierten die Gelegenheit, ihre Kreuzchen in den unterschiedlichen Kategorien zu machen. Entweder über die Homepage des Sportbunds (www.sportbund-remscheid.de) oder per Wahlcoupon. Und danach werden Stimmen gezählt.

Es gehört schon zur guten Tradition, dass Oberbürgermeister, Sport-Dezernent und Center-Managerin die ersten Kreuzchen machen. Wie es Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Thomas Neuhaus und Andrea Schwenke am Samstag umsetzten. Ihre Favoriten? Die blieben natürlich ungenannt.

Das große Geheimnis, wer das Rennen gemacht hat, wird am 11. März gelüftet. Und Chancen darf sich wirklich jeder ausrechnen. Ulbrich war jedenfalls erst einmal sehr erfreut über "die gute Resonanz" im Allee-Center, wo immer wieder viele Neugierige an der Aktionsbühne eine Einkaufspause einlegten.

Was unter anderem auch damit zu tun hatte, dass viele Vereine die Gelegenheit bekamen, ihre breite Angebotspalette darzustellen. Gardetanz, Jumping, Hip Hop, Fit mit dem Rollstuhl, Karate, Capoeira, Kindertanz, Zumba, Parkour, Kangoo Jump - es ging schwungvoll und abwechslungsreich zur Sache.

Nur zwei Mannschaften saßen ein wenig auf glühenden Kohlen. Die Fußballer des FC Remscheid mussten um 14 Uhr zu einem Freundschaftsspiel in Monheim ran, Rollhockey-Bundesligist IGR Remscheid hatte die Reise nach Hessen zum RSC Darmstadt noch vor sich.

"Aber es ist doch klar, dass wir vorher noch hier vorbeischauen", sagte Fabian Selbach, einer der IGR-Spieler. Und verdeutlichte damit die Wichtigkeit und Bedeutung, welche die Sportlerwahl sich im Laufe der Jahre erworben hat.

Auch diesmal soll das Konzept wieder greifen, welches die Stadt, der Sportbund und die Bergische Morgenpost seit vielen Jahren in enger Kooperation vorantreiben. Das größte Kompliment für die Mühen wäre eine gute bis sehr gute Wahlbeteiligung. In den vergangenen Jahren beteiligten sich zwischen 5000 und 6000 Bürger.

(ad/red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Countdown für die "Matinee des Sports" läuft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.