| 00.00 Uhr

Remscheid
Das Ende der städtischen Galerie ist besiegelt

Remscheid: Das Ende der städtischen Galerie ist besiegelt
Abschied von der Galerie FOTO: hn-
Remscheid. Die Räumlichkeiten der städtischen Galerie an der Scharffstraße haben bereits seit Anfang des Jahres geschlossen. Nun stehen alle Zeichen darauf, dass auch die Institution selber keine Zukunft mehr hat.

Wie die BM gestern erfuhr, wird der Arbeitskreis, der nach einer Lösung für die Zukunft der Galerie suchen sollte, dem Rat für seine Sitzung am 26. März einen negativen Bericht übermitteln. Ein separater Beschluss zur Schließung ist nicht mehr nötig. Den hat der Rat bereits gefasst.

In den vergangenen Monaten aber war es darum gegangen, Wege zu finden, die sowohl einen Umzug der Musik- und Kunstschule (MKS), als auch einen Weiterbetrieb der Galerie möglich machen. Diesen Prüfungsprozess hat nur die MKS unbeschadet überstanden. Sie soll in die Galerieräume in der Nähe der Bücherei einziehen. Die Galerieräume werden für diesen Zwecke für rund 500 000 Euro umgebaut. Die Böker-Villa, bisheriger Standort der MKS, soll an einen Gastronomen verkauft werden.

(hr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Das Ende der städtischen Galerie ist besiegelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.