| 00.00 Uhr

Remscheid
Das WTT bietet Sichtweisen auf die Welt an

Remscheid. In der neuen Saison zeigt das private Theater auch eine Version von "Don Quichote". Von Bernd Geisler

Das Westdeutsche Tourneetheater (WTT)an der Bismarckstraße macht mehr als nur Theater. "Das WTT hat ganz offiziell einen Bildungsauftrag des Landes NRW", verkündete mit Selbstbewusstsein die Intendantin, Claudia Sowa. Deswegen sei dieses Theater neben dem eigentlichen Theater- und Tourneebetrieb ein Debattierclub, ein Programmkino, ein Jugendclub, ein "Frauenzimmer", auch schon mal ein Seniorenunterfangen, eine Theaterwerkstatt, eine Mitmachrunde sowie ein Bildungswerk. Zum Bildungswerk gehöre das Schließen von Bildungslücken. So jedenfalls heißt eine Veranstaltungsreihe, in der Romane, Sachbücher und Kunstepochen durch gespielte Szenen und Lesungen spannend aufbereitet werden, um anschließend darüber angeregt zu diskutieren.

Die erste "Bildungslücke" in der neuen Spielzeit 2015/2016 schloss Sowa höchstpersönlich: Sie informierte über den neuen Spielplan des WTT. Das gelang ihr glänzend. Anregend und durchaus lustig nebst einer gehörigen Portion Selbstironie weckte sie in den Besuchern die Lust auf mehr - den gesamten Spielplan des Theaters. Unter dem Motto "Sichtweisen" zeigte sie anhand der geplanten Aktivitäten, dass "Bildung und Unterhaltung sich nicht ausschließen und lebenslanges Lernen Spaß macht". Ihr Tipp: Sich in die Rolle eines anderen hineinversetzen und so dessen Sichtweise kennenlernen.

Zum Beispiel bei den kommenden Stücken "Kleiner Mann, was nun?" (nach Hans Fallada) am Samstag, 5. September und "Weichgekochte Eier" (Multikultikomödie von Aydin Isik) am Samstag, 12. September. Dieses Stück bildet auch den Schwerpunkt der Silvesterfeier am Donnerstag, 31. Dezember. Freuen dürfen sich auch alle Freunde der Fantasie auf die Neuinszenierung "Don Quichote" nach Miguel de Cervantes im Frühjahr 2016. Als Stück für die ganze Familie soll es die eigenen Luftschlösser im Kopf beflügeln. Ob auch mit Windmühlenflügeln? Das wird sich zeigen. Schnurstracks ins Märchen führt im November die Premiere des "Schneewittchen", geeignet für alle Menschen ab vier Jahren. Im Januar gibt es die Premiere eines "Soloabends" (Monolog für einen Schauspieler), über den Claudia Sowa (noch) nicht mehr verraten wollte. Beim nächsten Frauenabend am Freitag, 9. Oktober, wird die Liebe im Mittelpunkt stehen. Frauen können hierzu übrigens auch Männer mit im Schlepptau haben. Die nächste "Bildungslücke" am Donnerstag, 24. September, 19 Uhr, wird sich mit Exil-Literatur beschäftigen. Sowa wies hin auf den Workshop für die Mittel- und Oberstufe "Lektüre Live!", bei dem "Reclam-Literatur" anschaulich werden soll.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Das WTT bietet Sichtweisen auf die Welt an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.