| 00.00 Uhr

Remscheid
Der liberale Stadtkämmerer

Remscheid. Dr. Bothe (75) ist tot. Er war 20 Jahre Mitglied des Verwaltungsvorstandes. Von Christian Peiseler

Der frühere Stadtkämmerer Dr. Arno Bothe ist in der Nacht zum 17. Juni im Alter von 75 Jahren gestoben. Das teilte die Stadt mit. Über 20 Jahre - von April 1977 bis März 1997 - war Bothe Kämmerer der Stadt Remscheid. In einer Zeit, in der ein Kämmerer noch Meldungen über steigende Gewerbesteuereinnahmen verkünden konnte. Für einige Jahre übernahm er auch das Kultur- und Sportdezernat. Im Rahmen seiner Tätigkeit war er auch Mitglied in mehreren Aufsichtsräten städtischer Tochterunternehmen.

Bothe verkörperte das klassische Bild eines liberalen Konservativen. Die Welt der Wirtschaft war sein Zuhause, gleichwohl er sich als Kulturdezernent intensiv mit dem kulturellen Leben der Stadt auseinandersetze. Er pflegte stets den Ton einer freundlichen Distanz zu seinen Gesprächspartnern, ohne dabei unverbindlich zu sein. In dem von der SPD regierten Rathaus hatte er es als Liberaler nicht immer leicht. Aber Loyalität war für ihn ein hoher Wert.

Vor seiner Tätigkeit bei der Stadt Remscheid war Bothe rund zehn Jahre in unterschiedlichen Funktionen bei der Industrie- und Handelskammer tätig; von 1972 bis 1977 als Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Remscheid. Während dieser Zeit war er auch für zwei Jahre Mitglied im Rat der Stadt Remscheid und Vorsitzender des Grundstücksausschusses. "Dr. Bothe war zwanzig Jahre Mitglied im Verwaltungsvorstand und hat sich in dieser Zeit sowohl für die Finanzsituation der Stadt als auch für die kommunalen Töchter engagiert", sagte Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz.

Die sportliche Förderung junger Menschen lag Bothe nach seiner Amtszeit besonders am Herzen. Er war Initiator und Vorsitzender der Remscheider Sportstiftung. Er war verheiratet und Vater zweier Kinder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Der liberale Stadtkämmerer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.