| 00.00 Uhr

Remscheid
Der Mittelstand ist so optimistisch wie schon lange nicht mehr

Remscheid. Der Mittelstand ist weiter in ausgesprochen guter Stimmung - "und blickt auch optimistisch in die Zukunft. Der Mittelstand ist so optimistisch wie lange nicht mehr", sagt Andreas Koch. Der Geschäftsführer von Crefo Factoring Rhein-Wupper legte eine Untersuchung über das Zahlungsverhalten und die Finanzierung im Mittelstand (zehn bis 500 Mitarbeiter) vor. Von Uwe Vetter

Mitgemacht hatten bei dieser Frühjahrsbefragung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsauskunftei Creditreform 308 Unternehmen aus Solingen, Remscheid und Leverkusen. Knapp drei Viertel der befragten sind sogenannte "kleine" Mittelständler, die zwischen zehn und 50 Mitarbeitern beschäftigen. "71 Prozent der Befragten sieht die Auftragslage als gut bis sehr gut an", sagt Koch, "und 45 Prozent glauben, dass es sogar noch besser wird".

Mit der Zahlungsmoral der Kunden sind die Unternehmen durchaus zufrieden. Immerhin 82 Prozent bekommen die Rechnungen nach 30 Tagen bezahlt. "Als Durchschnittsnote, die die Unternehmen der Zahlungsmoral ihrer Kunden geben, ergibt sich wie im Vorjahr eine respektable Note 2,4", sagt der Crefo-Geschäftsführer. Das gelte für Kunden über alle Branchen hinweg. Im Städtevergleich sind die Solinger Unternehmen mit der Zahlungsmoral noch zufriedener als die in Remscheid oder Leverkusen. Die Klingenstadt kommt hier auf eine glatte, 2,0, Remscheid folgt mit 2,4 und Leverkusen mit 2,6.

Trotz der guten Konjunktur und der damit verbundenen Marktsituation müssen die Firmen Forderungsausfälle verkraften. Die halten sich aber in Grenzen. So müssen 64,2 Prozent der hiesigen Mittelständler lediglich Forderungsverluste bis 0,1 Prozent hinnehmen, bis ein Prozent des Umsatzes geht bei rund 34 Prozent der Mittelständler verloren, weil die Kunden nicht zahlen. Nur 1,6 Prozent der Befragten (Vorjahr 10,6) klagt über Umsatzverluste von über einem Prozent. "Viele Verluste wären bei einer rechtzeitigen Bonitätsprüfung der Kunden vermeidbar gewesen", glaubt Koch. Zumal sich die meisten Insolvenzen durch eine Verschlechterung der Bonität ankündigen würden.

Crefo Factoring selbst betreut momentan 96 Kunden und sorgt dafür, dass diese sofort ihre Rechnungsbeträge bezahlt bekommen und Forderungsausfälle kein Thema sind. 2016 wickelte das Unternehmen von der Kuller Straße 85.000 Rechnungen ab. In den ersten vier Monaten dieses Jahres waren es bereits 30.000. Verbunden damit war im Vorjahr ein Auftragsvolumen in Höhe von 135 Millionen Euro.

Der Factoring-Umsatz in den ersten vier Monaten betrug nach Angaben von Geschäftsführer Andreas Koch rund 47 Millionen Euro. Das waren drei Millionen mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Wir kümmern uns um die kleinen Mittelständler mit bis zu zehn Millionen Euro Umsatz", sagt der Crefo-Geschäftsführer.

Mit Blick auf die Frühjahrsuntersuchung teilt er zudem mit, dass rund 38 Prozent der Bergischen Mittelständler über eine solide Eigenkapitaldecke von mindestens 30 Prozent verfügen. Bei der Finanzierung ihrer Unternehmung greifen 60 Prozent der Befragten auf mehrere Hausbanken zurück, gut 40 Prozent arbeiten nur mit einer Bank zusammen. Kredite wurden unter anderem zur Finanzierung neuer Maschinen, Grundstücke oder des Warenlagers in Anspruch genommen. Für mehr als 70 Prozent der Befragten sei es zudem leicht gewesen, einen Kredit zu erhalten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Der Mittelstand ist so optimistisch wie schon lange nicht mehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.