| 00.00 Uhr

Remscheid
Die Dörpfelder Grundschüler sind "starke Kids"

Remscheid. Mit ihrem Projekttag "KinderLeichtigkeit" überzeugten die Schüler die Jury und erhielten den Förderpreis der AOK. Von Cristina Segovia-Buendía

Der Förderpreis "Starke Kids" der AOK Gesundheitskasse, zur Förderung der Kinder- und Jugendgesundheit ging an die GGS Dörpfeld. Ihr Projekttag "KinderLeichtigkeit", bei dem rund 300 Schüler spielerisch an gesunde Ernährung, Bewegungsspiele und Entspannungsübungen herangeführt wurden, überzeugte die Jury. Das Preisgeld von 3000 Euro möchte Schulleiterin Judith Flohr investieren um das Programm langfristig an der Schule zu etablieren.

Alle zwei Jahre lost die AOK Gesundheitskasse den Wettbewerb "Starke Kids" aus. Teilnehmen können alle Initiativen, Institutionen und Vereine, die Aktionen rund um das Thema der Kinder- und Jugendgesundheit entwickeln und anbieten. Konkret geht es um Projekte zur gesunden Ernährung, Bewegung, Entspannung, Stressabbau sowie Suchtprävention. "Wir suchen Visionäre, die sich dafür einsetzen und sich mit den heutigen Problemen der Kinder- und Jugendgesundheit beschäftigen", sagte Ulrike Tacke, AOK-Projektleiterin für Remscheid bei der offiziellen Preisverleihung. Dies sei nötig, weil sich die "Anzahl an pummeligen Zehnjährigen vervierfacht und sich in den letzten 25 Jahren die Zahl der überwichtigen Kinder verdoppelt hat."

Die Gründe dafür seien unter anderem eine schlechte Ernährung durch Fertiggerichte und Fast-Food und zu wenig Bewegung. Um dagegen zu steuern und Kinder frühzeitig und langfristig stark zu machen in Bezug auf eine positive Einstellung zur Gesundheit, unterstützt die Gesundheitskasse seit Jahren Projekte mit diesem Wettbewerb. Insgesamt sieben Teilnehmer hatten sich für den diesjährigen Wettbewerb beworben, darunter eine Kindertageseinrichtung, drei Grundschulen, zwei weiterführende Schulen und eine Förderschule.

Die Grundschule Dörpfeld überzeugte mit ihrem Konzept eines Wohlfühltages an ihrer Schule, der mit einem gemeinsamen gesunden Frühstück mit viel Obst und Gemüse startete. Danach wurden Bewegungsspiele angeboten, es gab einen Blindenparcours, Rückenschule für eine besserer Sitzhaltung, sowie Fantasiereisen und Yogaübungen zur Entspannung.

Seit 2011 ist die Schule als besonders gesundheitsbewusst sogar von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zertifiziert. Mit dem Preisgeld sollen weitere gesundheitsfördernde Aktionen an der Schule finanziert werden und "ein neues Spielgerät auf dem Schulhof wäre auch schön."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Die Dörpfelder Grundschüler sind "starke Kids"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.