| 00.00 Uhr

Remscheid
Die Gertenbachstraße lebt wieder auf

Remscheid. Lüttringhauser Geschäftsleute luden zum "Restaurant Day" ein. Viele Besucher genossen das Angebot. Von Stefanie Bona

Der erste "Restaurant-Day" in der unteren Gertenbachstraße war ein großer Erfolg. "Ich bin wirklich überwältigt", sagte Mit-Initiator Thorsten Greuling, der in seiner Kaminlandschaft mit dem Servieren von heißer Suppe und der Probeverkostung hochwertiger Whiskys kaum nach kam.

Das Ziel der Veranstaltung, die einige Geschäftsleute relativ spontan aus der Taufe gehoben hatten, war an seiner Eingangstür zu lesen. "Stärken Sie den Fachhandel vor Ort. Die Gertenbachstraße hat mehr zu bieten, als manche glauben." Der Ortskern von Lüttringhausen hat trotz seines pittoresken Ambientes in den letzten Jahren unter der Verlagerung des Einzelhandelns zur so genannten "Neuen Mitte" rund ums Rathaus gelitten. Die verbliebenen Händler und Dienstleister, zu denen sich in jüngerer Zeit einige weitere hinzugesellt haben, wollen sich mit der Situation nicht abfinden und starten gemeinsam Aktionen, um den Leuten die Attraktivität ihres Angebots und die Qualitäten des Umfelds vor Augen zu führen.

Lüttringhauser und auch Gäste aus anderen Stadtteilen ließen sich gerne bitten. Allerorten gab es kleine Häppchen und Getränke, gepaart waren Gaumenfreuden mit Kulturgenuss, alles wurde zahlreich wahrgenommen. Der Düsseldorfer Künstler Bill Michael Laux zeigte seine Metallskulpturen und Bilder und beantwortete viele interessierte Fragen der Besucher. "Diese Straße ist unglaublich toll. Und die Menschen erobern sie in positiver Weise", sagte er mit Blick auf den Verkehr, der bei der Durchfahrt durch den Ortskern hier und da eine kleine Wartezeit in Kauf nehmen musste.

Liedermacher Henning Hantelmann und Gitarrist Maik Zietek zogen von Geschäft zu Geschäft, um Songs vorzustellen und flugs waren sie von aufmerksamen Zuhörern umringt. Was den Organisatoren gelungen ist, ist die Vielfalt der gewerbetreibenden Anlieger vorzustellen. Die Palette reicht vom F(l)air-Weltladen, eine feste Größe im Dorf, über Web-Dienstleistungen und T-Shirt-Druck bis hin zum Tattooladen "Dorftinte". Überall waren die Türen geöffnet, man kam ins Gespräch.

Ein Publikumsmagnet waren die vegetarischen und veganen Speiseangebote. Hier hatte Heilpraktikerin Sandra Schulte das Live-Koch-Event "Enjoy Plants" eingeladen, das Burger ohne Fleisch bot. Bei Besuchern kam der Restaurant-Tag gut an. "Das ist richtig schön, dass hier endlich mal wieder 'was los ist", befand Horst Kalckert, der mit seinen Mitspielern von der Lüttringhauser Volksbühne der Veranstaltung seine Aufwartung machte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Die Gertenbachstraße lebt wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.