| 00.00 Uhr

Remscheid
DRK dankt Ruepp für sein Engagement

Remscheid: DRK dankt Ruepp für sein Engagement
Der DRK-Kreisverband Remscheid hat ein neuen Präsidenten. Für Michel O. Ruepp (l.) rückt Ulrich Gräfe (r.) nach. DRK-Geschäftsführer Rainer Morteln (2.v.l.) und Hans Gerd Kirschner gratulierten ihm. FOTO: Jürgen Moll
Remscheid. Kreisverband organisiert sich neu. Der frühere Sparkassenvorstand Ulrich Gräfe wird neuer Präsident. Von Henning Röser

Dass ein scheidender Präsident zur Amtsübergabe noch eine Spende mitbringt, gibt es auch nicht alle Tage. Michel Ruepp, den Remscheidern bekannt als Inhaber der Adler-Apotheke am Markt, überreichte seinem Präsidiumskollegen Hans Gerd Kirschner gestern 500 Euro für den Kindergarten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Alleestraße. Der freut sich über jede Spende, steht doch im Sommer eine Komplettsanierung der Räume an, in der zwei Kindergarten-Gruppen betreut werden. Unter der Kostenmarke von 300.000 Euro will das DRK bleiben und nach der Sommerpause den Betrieb wieder aufnehmen. Geschäftsführer Rainer Morteln erklärte, dass das DRK sich den Betrieb einer weiteren Einrichtung an anderer Stelle grundsätzlich vorstellen kann. Am Interessenbekundungsverfahren der Stadt nahm man nicht teil, will sich erst einmal die Entwicklung anschauen. Für den Umbau hofft man auf Finanzhilfe der Stadt, sagte Kirschner.

Michel Ruepp hat mit Kirschner zehn Jahre lang dem DRK-Kreisverband vorgestanden. Gestern übergab er offiziell an seinen Nachfolger Ulrich Gräfe, der viele Jahre der Remscheider Sparkasse vorstand.

Die Amtsübergabe ist auch Übergang in eine neue Organisationsstruktur, die das DRK bundesweit einführt. Geschäftsführer Rainer Morteln erhält mehr Verantwortung, das Präsidium übernimmt mehr die Funktion eines Aufsichtsrates, erklärte Gräfe.

Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt in Remscheid viele Aufgaben. Die größte davon ist der von Ehrenamtlern gestellte Sanitätsdienst etwa bei Festen und Sportveranstaltungen. Als Kooperationspartner der Remscheider Feuerwehr ist man hauptamtlich im Krankentransport aktiv, ehrenamtlich engagiert sich das DRK im Rettungsdienst. Dazu kommen Angebote etwa in der Tagespflege. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit sind die Blutspendeaktionen. Am 28. August findet in der Neuenkamper Halle der alljährliche Blutspendemarathon statt. In die aktive Zeit von Ruepp fielen wichtige Entscheidungen. Das Tagespflegeangebot wurde auf den Weg gebracht, ein neues Fahrzeug für den Katastrophenschutz und ein Rettungswagen angeschafft. Morteln erinnerte daran, dass der Großteil der DRK-Kräfte ehrenamtlich arbeitet. Deren Ausrüstung und Kleidung muss aber finanziert werden und professionellen Ansprüchen genügen. Das DRK, das im Jahre 1900 in Remscheid gegründet wurde, hat 55 hauptberufliche Mitarbeiter und 155 ehrenamtliche Mitglieder, 40 davon beim Jugendrotkreuz. Der Kreisverband Remscheid hat 3000 passive Mitglieder. Auch Ruepp wird dem DRK verbunden bleiben. Nicht nur mit Rat und Tat, sondern auch mit einer medizinischen Vortragsreihe. Denn das Ende seines Präsidenten-Engagements bedeutet nicht den beruflichen Ruhestand für den 72-jährigen. Die Apotheke am Markt auf der Alleestraße betreibt er weiter. Seine beiden Söhne haben eigene erfolgreiche Laufbahnen eingeschlagen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: DRK dankt Ruepp für sein Engagement


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.