| 00.00 Uhr

Remscheid
Ein Familienausflug auf die Trödelmeile

Remscheid. Neben dem Frühlingsmarkt lockte der Ostertrödelmarkt viele Besucher und echte Schnäppchenjäger auf die Alleestraße. Profihändler und Hobbyverkäufer boten an 200 Ständen viel Auswahl. Von Cristina Segovia-Buendía

Einen regen Besucherandrang erlebte der diesjährige Trödelmarkt: Das relativ milde Wetter an den Feiertagen lockte mehrere tausend Trödelfans in die Innenstadt, wo ihnen eine reichhaltige Auswahl präsentiert wurde: Von Neuware, über österliches Dekor und Holzarbeiten bis hin zu quietsch-bunten Accessoires sowie Antiquitäten boten die knapp 200 Standbetreiber nahezu alles, was das Trödelherz begehrt. Veranstalterin Petra Raber, von der Serviceagentur Team 3, zeigte sich zufrieden.

Bereits seit den frühen Vormittagsstunden des Ostersonntags schlenderten Schnäppchenjäger mit geschulten Augen über die lange Promenade der Alleestraße - von der Zangenskulptur bis hinunter zum Markt - auf der Suche nach kleinen Schätzen. Zwischen aussortierten Haushaltsgegenständen und unzähligen Kinderspielsachen, Spielen, Hörspielkassetten, Comics und Kuscheltieren versuchten sie, wertvolle Antiquitäten zu entdecken.

Bei 200 Ständen gab es schließlich auch einiges zu sehen. "Das Angebot ist wieder kunterbunt. Vom rostigen Nagel bis zum hochwertigen Staubsauger wird hier wieder alles geboten", berichtete Petra Raber, die am Nachmittag mit ihrem Team eine Runde über den Markt drehte, um bei den Standbetreibern erste Reaktionen einzufangen. "Wenn hier jemand nicht fündig wird, dann weiß ich auch nicht."

Die Trödler seien nach den ersten Marktstunden zufrieden, berichtete die Veranstalterin. "Durch das gute Wetter haben sich dieses Jahr besonders viele Trödler noch recht spontan angemeldet. Die haben einfach Spaß daran, hier zu sein und sich ein bisschen Geld dazuzuverdienen."

Bei den gewerblichen Betreibern allerdings sei es noch zu früh, um ein Fazit zu ziehen: "Die Anbieter von Neuwaren haben natürlich einen anderen Anspruch. Sie leben von ihrem Verkauf und benötigen einen anderen Umsatz als Hobbytrödler." Gut besucht sei der diesjährige Markt jedoch zweifelsohne, betonte Raber. Ob sich der Ostermarkt letztendlich auch für die gewerblichen Standbetreiber gelohnt habe, bleibe abzuwarten. "Dafür ist es noch zu früh", sagte Raber.

Am Sonntagnachmittag nutzten vor allem sehr viele Familien mit Kleinkindern den Besuch auf dem Ostermarkt für einen gemeinsamen Ausflug. Dabei waren längst nicht nur Remscheider unter den zahlreichen Marktbesuchern. Anita Hertel beispielsweise war mit Kind und Kegel aus Hagen angereist. "Wir haben Freunde hier zu Ostern besucht. Bei dem Wetter bot es sich aber auch an, raus zu gehen und hier mal gucken zu kommen." Ihr erster Eindruck fiel positiv aus: "Es ist auf jeden Fall jede Menge los und zu sehen gibt es auch viel."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Remscheid: Ein Familienausflug auf die Trödelmeile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.